Jost: Gelder für Hauskrankenpflege in 2 Jahren fast verdoppelt

Weitere Nachforderung muss genauer belegt werden

Klagenfurt, 2002-10-08 (fpd) "In den vergangen zwei Jahren wurden die Mittel für die Hauskrankenpflege in Kärnten auf 120 Millionen ATS (9,6 Mio Euro) fast verdoppelt und diese bedeutenden sozialen Dienste werden auch in Zukunft ein wichtiger Schwerpunkt sein müssen. Die heutige Abstimmung in der Landesregierung zu diesem Thema bezieht sich ausschließlich auf eine weitere Erhöhung dieses bereits kräftig aufgestockten Budgetpostens", erklärte heute der Sozialsprecher der FPÖ Kärnten LAbg. Siegfried Jost.

Es sei daher unseriös, wenn die zuständige Landesrätin Gabriele Schaunig-Kandut angesichts dieser Fakten die gesamte Versorgung in Gefahr sehe. Es liege an ihr, in den nächsten Wochen genauere Unterlagen über diesen von ihr überraschend angemeldeten Mehrbedarf vorzulegen, so Jost.

Jost drückte auch seine Verwunderung darüber aus, dass Schaunig-Kandut auch die reguläre Sitzung des Sozialfonds abgesagt hat. "Da hätte man dieses Problem wie alle anderen Angelegenheiten aus dem Sozialreferat vorberaten können", erklärte Jost abschießend.

Rückfragen & Kontakt:

FP-Landtagsklub
Landhaus
0463/513272

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0004