AVISO: Übermüdung tötet

Internationaler Aktionstag für Beschäftigte im Straßenverkehr

Wien (GdE/HTV/GdG/ÖGB). Übermüdung tötet - das ist das Motto des diesjährigen Internationalen Aktionstages im Straßentransport am 15. Oktober 2002. Der Aktionstag der Internationalen Transportarbeiterföderation (ITF) findet in diesem Jahr zum 6. Mal statt. Weltweit machen die Gewerkschaften und die Beschäftigten im Transportbereich damit auf die dramatisch schlechten Arbeitsbedingungen aufmerksam. Im Vorfeld des Aktionstages laden die Gewerkschaft der Eisenbahner (GdE), die Gewerkschaft Handel, Transport, Verkehr (HTV) und die Gewerkschaft der Gemeindebediensteten (GdG) am 14. Oktober 2002 zu einer Pressekonferenz.++++

Die skandalösen Vorfälle rund um das niederösterreichische Frächterimperium Kralowetz zu Jahresbeginn zeigen die argen Missstände in einer beinharten Branche: Schwarzarbeit am Steuer, Lohndumping und die Umgehung der gesetzlichen Lenk- und Ruhezeiten gehören bei den Fernfahrern zum Arbeitsalltag. Übermüdung, Stress und dauerhafte Überbelastung gefährden alle Verkehrsteilnehmer - bis hin zu tödlichen Unfällen. Und diese Situation gilt es zu verändern.

Die Gewerkschaften der Eisenbahner, Handel, Transport und Verkehr und der Gemeindebediensteten werden dazu am 14. Oktober 2002 eine Pressekonferenz durchführen und ihre Forderungen präsentieren.

Am 15. Oktober wird am Grenzübergang Drasenhofen direkt auf die Missstände aufmerksam gemacht.

B I T T E M E R K E N S I E V O R:

Pressekonferenz "Übermüdung tötet"

Datum: Montag, 14. Oktober 2002
Beginn: 10 Uhr
Ort: Gewerkschaft der Eisenbahner, Margaretenstraße 166, 1050 Wien, 4. Stock

Teilnehmer:
Wilhelm Haberzettl, Vorsitzender der Gewerkschaft der Eisenbahner, Georg Eberl, Sekretär der Gewerkschaft Handel, Transport, Verkehr, Johann Thier, Gewerkschaft der Gemeindebediensteten

ÖGB, 8. Oktober 2002
Nr. 765

Rückfragen & Kontakt:

Gewerkschaft der Eisenbahner/Presse
Mag. Sylvia Reiss, Tel: 01/546 41/411
Walter Kratzer, Tel: 0664/61 45 765

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0006