KADDOURA UND SCHIEDER FÜR DIALOG EUROPA-ISLAM-ARABISCHE WELT Peter Schieder im Gespräch mit Abdel Kader Kaddoura

Wien (PK) - Der Präsident der syrischen Volksversammlung Abdel Kader Kaddoura besuchte heute Vormittag neuerlich das Parlament
und traf mit dem Vorsitzenden des Außenpolitischen Ausschusses
des Nationalrates, Peter Schieder, zusammen. Das Gespräch, an dem auch der geschäftsführende Präsident der Österreichisch-Arabischen Gesellschaft, Kurt Heindl, teilnahm, galt den
bilateralen Beziehungen zwischen Syrien und Österreich, die Präsident Kaddoura und Ausschussobmann Schieder übereinstimmend als ausgezeichnet qualifizierten. Darüber hinaus ging es um den Dialog zwischen Europa, dem Islam und der arabischen Welt, da
Peter Schieder seinen Gast auch in seiner Eigenschaft als
Präsident der Parlamentarischen Versammlung des Europarates herzlich willkommen hieß.

In ihren Begrüßungsworten erinnerten Kaddoura und Schieder an die regen Besuchskontakte hoher und höchster Politiker beider Länder und sprachen die sehr guten wirtschaftlichen und kulturellen Beziehungen zwischen Syrien und Österreich an. Österreich und Syrien legten in internationalen parlamentarischen Institutionen
ein ähnliches Verhalten an den Tag, stellte Peter Schieder fest
und betonte angesichts aktueller Fragen im Nahen Osten das Existenzrecht Israels, verurteilte aber gleichzeitig dessen Maßnahmen gegen die Palästinenser. Zum Konflikt zwischen den USA und dem Irak sagte Schieder, jedes Vorgehen gegen den Irak ohne Beschluss des Sicherheitsrates würde einen Bruch des Völkerrechts darstellen.

Als Präsident der Parlamentarischen Versammlung des Europarates führte Peter Schieder aus, dass der Europarat, dem derzeit 44 Mitglieder angehören, in Kürze auch Jugoslawien aufnehmen werde, dass aber - anders als bei der OSZE - ein Beitritt von Staaten jenseits der traditionellen Grenzen Europas nicht beabsichtigt
sei. "Wir wollen aber spezifische Formen der Zusammenarbeit mit jenen Ländern finden, die, wie Syrien, direkt an Mitgliedstaaten des Europarates grenzen." - In diesem Zusammenhang zeigte
Präsident Abdel Kader Kaddoura Interesse an einer weiteren Verbesserung und Intensivierung der Beziehungen zwischen Syrien
und Europa auf allen parlamentarischen Ebenen. Positiv reagierte Präsident Kaddoura auch auf den Vorschlag des Präsidenten Schieder, schon im nächsten Jahr einen politischen Dialog
zwischen Europa, den islamischen Staaten und der arabischen Welt
zu führen.

Am Nachmittag wird der syrische Parlamentspräsident mit Außenministerin Benita Ferrero-Waldner konferieren. Morgen
Mittwoch wird Präsident Abdel Kader Kaddoura seinen Österreich-Besuch beenden und in seine orientalische Heimat zurückkehren. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Eine Aussendung der Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2272, Fax. +43 1 40110/2640
pk@parlament.gv.at, http://www.parlament.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA0001