Sirenen-Ausfälle: Ambrozy fordert von Haider Bericht ein

Landesschulrat: Objektivierungsmodell: Kärntens SPÖ-Chef wirft Haider Versagen vor

Klagenfurt (SP-KTN) - Der Vorsitzende der Kärntner
Sozialdemokraten LHStv. Peter Ambrozy bekräftigte im Anschluss an die heutige Sitzung der Kärntner Landesregierung den Vorwurf des blau-schwarzen Postenschachers im Zusammenhang mit der bevorstehenden Ausschreibung im Bereich des Landesschulrates. Ambrozy warf Schulreferent Haider Versagen vor, weil dieser nicht in der Lage gewesen sei, ein mehrheitsfähiges Objektivierungsmodell für den Bereich des Landesschulrates zu entwickeln. Haiders Argumente zur Rechtfertigung dieser skandalöse Packelei, seien nichts als ein Verwirrspiel auf Basis falscher Zahlen.

Ambrozy erneuerte auch seine Kritik im Zusammenhang mit den vielen Teilausfällen beim Zivilschutz-Probealarm. Haider trage als zuständiger Referent die volle politische Verantwortung dafür, dass rund ein Drittel der Kärntner Bevölkerung im Ernstfall nicht gewarnt würden. Kärntens SPÖ-Chef wirft Haider vor, die Verantwortung auf die Feuerwehren abschieben zu wollen, indem er diese pauschal verurteilt und Kärntens Blauröcken, die hervorragende Arbeit leisten, die Schuld für sein Versagen gibt. Ambrozy fordert jetzt vom Landeshauptmann einen umfassenden Bericht über die Ursache des Sirenen-Ausfalls ein. Die Erklärung, ein Relais sei schuld an der Misere, bezeichnete Ambrozy als banal und unzureichend: "Ich verlange, dass die Fehlerquelle so rasch wie möglich gefunden und behoben wird." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten
Pressereferent
Mario Wilplinger
Tel.: 0463/57788-76

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90002