Stummvoll: Gusenbauer-SPÖ mit Motto "Vorwärts, wir müssen zurück"

Wien, 8. Oktober 2002 (ÖVP-PK) "Die Gusenbauer-SPÖ agiert in der Wirtschafts- und Finanzpolitik nach wie vor unter ihrem altbekannten Motto 'Vorwärts, wir müssen zurück'", erklärte heute, Dienstag, ÖVP-Finanzsprecher Abg.z.NR Dr. Günter Stummvoll zu den jüngsten Aussagen von SPÖ-Chef Gusenbauer. Die Sozialdemokraten seien im längst überholten Denken der siebziger Jahre stehen geblieben, was offensichtlich auch durch die Beratung von Ex-Finanzminister Androsch bedingt sei. Österreich warte immer noch gespannt auf Gusenbauers vollmundig angekündigtes Kabinett des Lichtes, Pressekonferenzen mit Ex-Politikern wie Hannes Androsch zeigen einmal mehr, wie dünn die Personaldecke in der SPÖ ist. "An neuen und zeitgemäßen Konzepten haben die Sozialdemokraten trotz einer täglichen Pressekonferenz zur Wirtschaftspolitik leider noch immer nichts zu bieten", so Stummvoll. ****

Fast müsse man der SPÖ und ihrer lauten Wahlkampfrhetorik dankbar sein. Indem sie täglich aufs Neue ihre untauglichen Konzepte präsentiere, demonstriere sie den Wählern selbst ihre Unfähigkeit zu echten Reformen. "Der Gusenbauer-SPÖ geht es nicht um nachhaltige Problemlösung, sondern um eine Problemverschiebung zu Lasten unserer Kinder und Kindeskinder", betonte Stummvoll. Wie "seriös" Gusenbauer in der Wirtschafts- und Finanzpolitik agiere, sei daran zu messen, dass er noch im Frühjahr eine drei Mrd. Euro-Entlastung versprochen hatte, von denen jetzt noch zwei übergeblieben seien.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Kommunikationsabteilung, Tel.:(01) 401 26-420
Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0007