Bures zu Rauch-Kallat: SPÖ tritt für Ministerium für Arbeit und Soziales ein

Wien (SK) "Aufgrund der spezifisch österreichischen Tradition und weil die Arbeitnehmeragenden unter Wirtschaftsminister Bartenstein sträflich vernachlässigt wurden, tritt die SPÖ auch weiterhin für ein Ministerium für Arbeit und Soziales ein", stellte SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Doris Bures am Dienstag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ in Reaktion auf eine diesbezügliche Anfrage von VP-Generalin Rauch-Kallat fest. Die Interessen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer seien ein Herzstück sozialdemokratischer Politik, "die SPÖ ist überzeugt, dass diese Agenden in einem Sozialministerium besser als in einem Wirtschaftsministerium aufgehoben sind". ****

Der ÖVP-Generalsekretärin gibt Bures den "gut gemeinten Tipp, weniger über die Grenze zu schielen und sich dafür vermehrt um Österreich zu kümmern. - Auch wenn Wolfgang Schüssel von einem Mickey-Maus Thema spricht: 200.000 Arbeitslose sind ein konkreter Handlungsauftrag", so Bures.

"Die ÖVP schielt dauernd ins Ausland, die FPÖ brüllt laut Schüssel mit dem Megaphon über die Grenze, die SPÖ arbeitet in und für Österreich", so Bures abschließend. (Schluss) ml

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0010