Brosz: Gehrer ist nicht lernfähig Utl: ÖVP will soziale Ungleichheiten im Bildungssystem verschärfen

Wien (OTS) "Die von Bildungsministerin Gehrer geäusserten Absichten im ‚Standard’ zeigen, wie notwendig ein grundlegender Richtungswechsel in der österreichischen Bildungspolitik ist," so der Bildungssprecher der Grünen, Dieter Brosz. Die ÖVP zielt eindeutig auf eine Verschärfung sozialer Ungleichheiten ab. Psychologische Tests am Ende der Volksschule sollen trotz massiver Kritik von ExpertInnen eingeführt werden und eine zentrale Entscheidungsgrundlage für den weiteren Bildungsweg der 10jährigen werden. "Gehrer ignoriert die Ergebnisse der PISA-Studie völlig. Österreich und Deutschland wurde nachdrücklich empfohlen, soziale Ungleichheiten im Bildungssystem abzubauen. Notwendig ist eine massive Unterstützung und Förderung von Kindern aus bildungsferneren Schichten anstatt einer frühen Selektion," so Brosz weiter.

Vergleichen stehen die Grünen grundsätzlich positiv gegenüber. Gerade die PISA-Studie lieferte aufschlussreiche Ergebnisse, auch wenn soziale Kompetenzen noch nicht einbezogen wurden. "Schulvergleiche haben aber den Sinn von Rückmeldungen und Veränderungsanregungen. Eine Veröffentlichung von Rankings hätte eindeutig negative Auswirkungen auf die soziale Verteilung in den Schulen. Schulen, die besonders gut abschneiden, müssten eine große Zahl von SchülerInnen abweisen. Schulen, die schlechter abschneiden, bekommen jene SchülerInnen, die woanders abgewiesen werden. Gerade skandinavische Länder haben gezeigt, dass schwächere SchülerInnen am besten gefördert werden können, wenn diese Trennung vermieden wird. Gehrer betreibt ein gefährliches Spiel auf Kosten der Chancengleichheit im Bildungssystem," so Brosz abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressebüro der Grünen im Parlament
Tel.: (++43-1) 40110-6707
http://www.gruene.at
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001