EUnet auf Erfolgskurs

Business Internet Provider EUnet seit 1. Tag in der Gewinnzone

Wien (OTS) - Bereits jetzt liegt die heuer im Juli neu gegründete EUnet im Plan und wird das laufende Rumpfgeschäftsjahr (Juli 2002 -Dezember 2002) mit einem positiven Ergebnis abschließen. Die ersten Annahmen bei Übernahme der EUnet werden mit einem budgetierten Jahresumsatz von 18 Millionen Euro eindeutig überschritten. EUnet wird sich weiter auf den Ausbau seiner Position am österreichischen Markt konzentrieren. Oberstes Ziel ist dabei die Kundenzufriedenheit und Steigerung der Profitabilität.

Nach einem schnellen Neustart aus der Konkursmasse der ehemaligen KPNQwest Österreich im Juli 2002 gelang es dem Management um Herbert G. Herdlicka, Vorstand der Global Equity Partners und nunmehriger Aufsichtsrat der EUnet, das Unternehmen binnen kürzester Zeit in die Gewinnzone zu bringen. Der 1991 gegründete erste kommerzielle Business Internet Provider in Österreich schließt damit nahtlos an seine Erfolgsgeschichte an, die der im September neu bestellte Vorstand, bestehend aus erfahrenen Top-Managern der Internet- und EDV-Branche, weiter fortsetzen wird. "In erster Linie wollen wir ein profitables Unternehmen sein. Es geht uns natürlich um die Steigerung unserer Marktanteile in klar definierten Märkten, aber immer unter Berücksichtigung der Profitabilität. Unser Ziel, noch heuer positive Zahlen zu schreiben, werden wir erreichen. Wir wollen wieder innovativ denken können und das setzt Investitionen voraus", beschreibt Ferdinand Leitner, Vorstandsvorsitzender klar die Strategie der EUnet.

Mit derzeit 56 Mitarbeitern betreut EUnet rund 15.000 Kundenverträge, wobei sich darunter 40 % der Top-500 Unternehmen in Österreich befinden. Zurzeit werden bei vielen Kunden Upgrades der bestehenden Internet-Services durchgeführt.

EUnet arbeitet ebenso an einer Lösung für die internationalen Virtual Private Networks (VPN)-Kunden. Für heimische Firmen, die in bestimmten, für den österreichischen Markt relevanten Regionen tätig sind, wie Osteuropa oder Deutschland, wird EUnet in absehbarer Zeit wieder überregionale VPNs anbieten.

Prozessoptimierung und Servicequalität EUnet positioniert sich, wie schon von Beginn der Geschäftstätigkeit an, vor allem über die Servicequalität. "Wir wenden uns mit unseren Services an Firmen aller Größen und Branchen mit hohen Anforderungen an Performance, Sicherheit, Qualität und Service", sagt Ferdinand Leitner. "Wir arbeiten derzeit intensiv an der Prozessoptimierung der Kundenservices und werden noch bessere Service Level Agreements im Sinne unserer Kunden anbieten. Wir definieren uns über Kundenservice und wollen die Besten sein."

EUnet-Kunden haben einen hohen Anspruch an Qualität und Performance. Bereits 1998 war EUnet der erste Internet Service Provider, der sich zu einer Reihe von überprüfbaren Qualitätsstandards, den Service Level Agreements, verpflichtete.

Das Management

Ein erfahrenes Manager-Trio bestehend aus Vorstandsvorsitzenden Ferdinand Leitner, 56, Technikvorstand Georg Chytil, 36, und Finanzvorstand Mag. Wolfgang Haidinger, 53, leitet die Geschicke des Business Internet Providers EUnet.

"EUnet noch stärker als service- und lösungsorientiertes Unternehmen auszurichten", darin sieht Ferdinand Leitner seinen Part innerhalb des Vorstands. EUnet führt in gewohnter Service-Qualität lokale Produkte und Leistungen weiter und legt auch weiterhin den Fokus auf technische und marktrelevante Innovationen. "Die strategische Ausrichtung der EUnet und eine starke kundenorientierte Struktur auf einer gesunden finanziellen Basis sind die primären Anliegen des neuen Führungsteams", sagt Leitner.

Zwltl.:Die Eigentümer

Die Investoren Global Equity Partners Beteiligungs-Management AG (63,29%) und Volksbank Investmentbank AG (36,71%) stellen durch ihre Finanzstärke dem Unternehmen ausreichend Liquidität und Kapitalausstattung zur Verfügung. Die Umsätze des Unternehmens werden mittelfristig ausgebaut. Nach den zahlreichen Ankäufen von Telekom-sowie Internet Service Provider-Unternehmen und dem Scheitern von vielen dieser Unternehmen, ist es nun das Bestreben der Investoren, einen langfristig stabilen Business Internet Provider aufzubauen.

Über EUnet: Der Business Internet Provider EUnet wurde 1991 als Österreichs erster kommerzieller ISP gegründet. Nach dem Kauf wesentlicher Teile der ehemaligen KPNQwest Austria GmbH. wurde im Juni 2002 die EUnet EDV und Internet Dienstleistungs AG neu gestartet. Das Unternehmen wendet sich mit seinen Services an Firmen aller Größen und Branchen mit hohen Anforderungen an Performance, Sicherheit, Qualität und Service. EUnet versteht sich als ISP-Spezialist für geschäftskritische Anwendungen mit jahrelangem Know-how am IP Markt und bietet Gesamtlösungen aus einer Hand. Das EUnet Portfolio an IP-basierten Diensten umfasst Internet Access und Connectivity aller gängigen Technologien, Hosting- und Housing-Services einschließlich Application Service Providing und Sicherheits-Lösungen. Verfügbarkeit, Schnelligkeit, Sicherheit und Quality of Service werden über strenge Service Level Agreements (SLA) abgesichert. In Österreich sorgt ein flächendeckendes Netz von regionalen Vertriebs-und Solution-Partnern für EUnet-Know-how und Kundenbetreuung vor Ort. EUnet zählt rund 40 Prozent der österreichischen Top-500-Unternehmen zu seinen Kunden, darunter Firmen wie Siemens, ÖMV, Allianz, ABB, Nordsee, Der Standard, Duropack, BEKO, Wirtschaftskammer Österreich und AC Nielsen.

Mehr Infos über EUnet, aktuelle Produkte und Services finden Sie unter www.eunet-ag.at

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Brigitte Zadrobilek,
Director Marketing EUnet
Tel.: +43 (1) 899 33-340,
brigitte.zadrobilek@eunet-ag.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUT0001