Alarmeinsatz für Draken - mit Überschall US-Flugzeug identifiziert

Wien (BMLV) - Zwei Draken des Österreichischen Bundesheeres haben Freitag nachmittag erfolgreich ein US-amerikanisches Flugzeug vom Typ DC-10 abgefangen und identifiziert. Der aus Quatar kommende Transportflieger wurde hoch über Salzburger Gebiet von einer Einsatzrotte der Österreichischen Luftstreitkräfte eingeholt.****

Was zunächst als völlig harmlos aussah, entpuppte sich für den diensthabenden Identifizierungsoffizier als höchst aufklärungswürdig. Die aus dem Emirat Quatar kommende Maschine vom Typ DC-10 mit Destination Stuttgart war als ziviler Transporter im Flugplan angegeben. Als das Flugzeug kurz nach 13 Uhr von Ungarn kommend in den österreichischen Luftraum einflog, schöpfte zunächst bei der zivilen Luftverkehrskontrolle Austro Control niemand Verdacht. Doch die wachsamen Augen der Militärs bemerkten Ungereimtheiten in den Daten. Das zivile Flugzeug war als Gefahrenguttransport über Österreich unterwegs, im Flugplan fand sich der Hinweis auf Enduring Freedom, der multinationalen Militäroperation gegen den Terror in Afghanistan. Der Verdacht auf einen Militärtransport ohne entsprechende Überfluggenehmigung lag nahe.

Um exakt 13.26 wurde für die Einsatzrotte Draken die Sitzbereitschaft befohlen, zwei Minuten später der Alarm ausgelöst. In der Folge starteten zwei Draken vom Flugplatz Zeltweg und verfolgten das verdächtige Flugzeug sogar mit Überschallgeschwindigkeit. In der Zwischenzeit gab der Pilot der verdächtigen DC-10 über Funk bekannt, er habe sein ürsprünglich militärisches Kennzeichen auf Weisung ändern müssen. Näheres wollte er nicht sagen. Um 13.44 hatten die österreichischen Draken das US-Flugzeug erfolgreich identifiziert, eine Minute später war der Einsatz beendet.

Mit Vorfällen dieser Art wird die Notwendigkeit einer funktionierenden militärischen Luftraumüberwachung eindrucksvoll bewiesen. Wer nicht in der Lage ist, am Himmel für seine Sicherheit zu sorgen, verliert die Kontrolle über seinen eigenen Luftraum. Nur mit Hilfe moderner Überschallflugzeuge sind derartige Einsätze erfolgreich und dienen der Sicherheit Österreichs.

04.Oktober 2002 (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landesverteidigung
Presse- und Informationsdienst - PID
Tel: +43 1 5200-0
pid1@bmlv.gv.at
http://www.bundesheer.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0002