Wendt (KPÖ): Petritsch war Wegbereiter der Bomben auf Belgrad

Gusenbauer-SPÖ unterscheidet sich von der Klima-SPÖ nicht

Wien (OTS) - Heftig reagiert Kurto Wendt, der am 3. Listenplatz
der KPÖ für die Nationalratswahl kandidiert, auf die Präsentation von Wolfgang Petritsch als Spitzenkandidat der SPÖ-Wien für die NR-Wahl.

Wendt: "Petritsch war maßgeblich verantwortlich für die unakzeptablen Bedingungen, die Jugoslawien in Rambouillet gestellt wurden. Petritsch war Einpeitscher für einen sinnlosen Krieg, der hunderttausenden Menschen - SerbInnen und Kosovo-AlbanerInnen -unvorstellbares Leid brachte. Wenn Gusenbauer meint, dass er sich keinen besseren Außenminister als Petritsch vorstellen kann, so zeigt dies, dass sich die Gusenbauer-SPÖ von der Klima-SPÖ, die 1999 keinen Finger für eine gerechte Lösung des Konflikts und den Frieden rührte, nicht unterscheidet."

Zu den damaligen Entwicklungen sagt Wendt: "Ich war kein Freund der Regierung Milosevic - doch der Wahnsinn des Krieges hat den Menschen nicht geholfen. Und was hat die SPÖ getan? Klima und "Genossen" haben den NATO-Krieg gegen Jugoslawien, der keinerlei völkerrechtliche Grundlage hatte, gebilligt, die von der SPÖ geführte Bundesregierung hat, entgegen den Verpflichtungen des Neutralitätsgesetzes, die Durchfuhr von NATO-Kriegsmaterial erlaubt."

Rückfragen & Kontakt:

KPÖ
Tel.: 0676/69 69 002
bundesvorstand@kpoe.at
http://www.kpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKP0003