"Neue Kärntner Tageszeitung" - Kommentar: Einer, zwei oder drei Haider? (von Manfred Posch)

Ausgabe vom 04.10.2002

Klagenfurt (OTS) - Gott sei Dank gibt es "Format" (das Nachrichtenmagazin ist gemeint, nicht dessen Format). Besagter Zeitschrift ist es zu danken, dass endlich korrektes Enthüllungslicht auf Jörg Haiders skandalösen Irak-Aufenthalt fällt. Was der Untersuchungsausschuss des Kärntner Landtages nicht geschafft hat, gelang "Format" in seiner heute erscheinenden Ausgabe. Haider sei ein Doppelgänger Saddams vorgeführt worden, eines von mindestens drei Doubles des Kriegsverbrechers und Massenmörders.

Der Artikel stützt sich auf die Aussagen eines Gerichtsmediziners, der eine Methode entwickelt haben soll, mit der festgestellt werden kann, ob das Foto eines Menschen mit dem Original übereinstimmt. Die Causa ermuntert uns nun zur Überlegung, ob sich auch Haider doublen lässt. Zeigt er sich seinen (letzten) Anhängern und immer massenhafter auftretenden Kritikern als Zweit- oder Drittkopie seiner selbst? Lässt er sich von einem Ort zum anderen beamen? Erscheint er - nach gängiger quantentheoretischer Methode - gleichzeitig an mehreren Orten? Nötig hätt' er es ja. Und eine gewisse Übung ist ihm nicht abzusprechen: Ernst zu nehmende Zeitgenossen legen jedenfalls jeden Eid darauf ab, den Alt-FP-Chef zur gleichen Zeit im Kärntner Anzug und in saloppen Jeans angetroffen zu haben.

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Tageszeitung
Chefredaktion
Tel.: 0463/5866-502
ktzredaktion@apanet.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001