Peter Newole Geschäftsführer der EUROPPASS

Giovanni Castellucci: Neues Führungsteam stellt Know-how-Transfer sicher

Wien (OTS) - Mit sofortiger Wirkung wurde heute Mag. Peter Newole, 43, zum Mitglied der Geschäftsführung der EUROPPASS LKW-Mautsystem GmbH, der österreichischen Tochter des Autostrade-Konzerns, bestellt. Newole, der als Berater für die italienische Autostrade bereits erfolgreich im Zuge des LKW-Maut-Ausschreibungsverfahren tätig war, verfügt über umfangreiche Erfahrungen im internationalen Projekt- und Beratungsmanagement.

Der gebürtige Kärntner mit italienischen Wurzeln begann seine Karriere im Bereich Internationale Finanzierungen in der Girocredit (heute Erste Bank). Danach wechselte der gelernte Jurist in die Verstaatlichte Industrie und wirkte als Sprecher der ÖIAG/Austrian Industries und Direktor für Börsengänge maßgeblich an deren ersten Privatisierungen und Börsenemissionen mit. Als selbständiger Unternehmer vertiefte Newole seine internationalen Erfahrungen in den letzten acht Jahren als Industriekonsulent in zahlreichen Branchen und transnationalen Projekten. Giovanni Castellucci, Generaldirektor der Autostrade: "Mit Peter Newole und Giuseppe Palma steht ein erfahrenes Führungsteam an der Spitze, das unser volles Vertrauen genießt. Die Hauptaufgabe liegt derzeit in der Implementierung aller Prozesse für eine erfolgreiche und zeitgerechte Inbetriebnahme des Systems." Die Errichtung eines möglichst effizienten Mautsystems bedeutet auch einen Schub für Österreichs Infrastruktur und Wirtschaft: "Fast alle Verträge mit Subunternehmern werden mit österreichischen Firmen abgeschlossen - nahezu die gesamte Wertschöpfung verbleibt in Österreich", so Castellucci weiter.

Seine Bestellung bezeichnete Newole in einem ersten Kommentar als "große Herausforderung, die es anzunehmen gilt. Jetzt zählt vor allem hohes Tempo und präzises Arbeiten aller Beteiligten, also seitens EUROPPASS und aller Lieferanten der Teilsysteme." Als Erfolgsfaktoren nannte er "den starken gemeinsamen Willen zum Erfolg, sowie die jahrzehntelange Erfahrung der Autostrade im Mautbetrieb und die stetige Entwicklung entsprechender "state of the art"-Technologien." Aus römischer Sicht sind es vor allem diese Erfahrungen, die in der Errichtungsphase des Mautsystems von großem Nutzen sind. "Mit dem neuen Führungsduo ist der Know-how-Transfer von Italien nach Österreich sichergestellt", so Castellucci abschließend.

EUROPPASS LKW-Mautsystem GmbH

Am 25. Juni beauftragte die ASFINAG die EUROPPASS LKW-Mautsystem GmbH als Bestbieter mit der Errichtung eines flächendeckenden elektronischen Mautsystems für alle Fahrzeuge über 3,5 t hzG für den Fließverkehr auf dem mautpflichtigen Straßennetz. Die Mutter der EUROPPASS, der Autostrade-Konzern, hat über 50 Jahre Erfahrung mit Mautsystemen und betreibt selbst 3.100 Autobahnkilometer - dies entspricht einem Fünftel des gesamteuropäischen Straßennetzes. Die zum Einsatz kommende Mikrowellentechnologie wird bereits in 28 Ländern verwendet und ist "state of the art". Die EUROPPASS LKW-Mautsystem GmbH vergibt für die Errichtung des Mautsystems fast die gesamte Wertschöpfung der Lieferungen zur Errichtung des Mautsystems an österreichische Unternehmen. Davon werden die heimische Industrie sowie die beteiligten Klein- und Mittelbetriebe profitieren.

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original
Bild Service, sowie im OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Petra Tischler
Ecker & Partner GmbH
Tel.: 0043-(0)1 - 599 32-37
Fax: 0043-(0)1 - 599 32-30
p.tischler@eup.at

Rudolf Kaschnitz
EUROPPASS LKW-Mautsystem GmbH
Tel.: 0043-(0)1 - 817 4980-4979
Fax: 0043-(0)1 - 817 4980-4980
r.kaschnitz@EUROPPASS.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0014