ARBÖ: Deutsche Kurzurlauber und Baustellen sorgen für Stau

Tag der deutschen Einheitt verlockt viele Deutsche zu Kurzurlaub

Wien (OTS) - Der "Tag der deutschen Einheit" bietet unseren nördlichen Nachbarn die Möglichkeit, ein verlängertes Wochenende zu geniessen. Tausende nutzen dieses verlängerte Wochenende, um im Süden noch einmal die Sonne geniessen zu können, berichtet der ARBÖ. Auf den Transitrouten in Westösterreich kam es dadurch zu erheblichen Verzögerungen und kilometerlangen Staus. Zahlreiche Baustellen, vor allem in Tirol, sorgten für die Verschärfung der Situation.

Viel Geduld brauchten Autofahrer auf der A14, Rheintalautobahn, in Richtung Arlberg. Vor dem Pfändertunnel in Bregenz kam es im Laufe des Vormittags zu kilometerlangen Staus. "Der Stau reichte gegen 10:30 Uhr rund 4 Kilometer bis über die deutsche Grenze zurück. Auch auf der Ausweichstraße der B190, Vorarlberger Bundesstraße, gab es im Großraum Bregenz kein Weiterkommen mehr", berichtet Thomas Haider vom ARBÖ-Informationsdienst. Eine Baustelle bei Hohenems sorgte für einen rund 5 Kilometern Stau.

Auch in Tirol sorgten die deutschen Urlauber und Baustellen für den idealen Staumix. Auf der Fernpassstrecke gab es in den Vormittagstunden im gesamten Verlauf auf einer Strecke von rund 64 Kilometern nur mehr ein Weiterkommen im Schritttempo. Stellenweise kam der Verkehr nach Berichten der Verkehrsleitzentrale Tirol sogar zum Erliegen. Auch vor der Mautstelle Schönberg brauchten Autofahrer sehr viel Geduld. Hier gab es im Laufe des Vormittags immer wieder zähen Verkehr und Stau. Eine Baustelle mit Ampelregelung bei Steinach/Brenner auf der B182, Brenner Bundesstraße, sorgte für erheblichen Stau. Auch auf anderen Transitstrecken waren Baustellen Anziehungspunkte für Staus Wegen Sanierungsarbeiten waren sowohl der Roppenertunnel, auf der A12, Inntalautobahn, zwischen Imst und Ötztal, als auch der Perjenntunnel, auf der S16, Arlbergschnellstraße, zwischen Landeck und Zams, gesperrt. Vor der Ausfahrt kam es gegen 10.30 Uhr zu einem rund 8 Kilometer langen Stau in Richtung Arlberg. Auch vor der Ausfahrt Öztal mussten Autofahrer Verzögerungen einkalkulieren.

Staus auch in Bayern und Südtirol=

Auch auf den Transitrouten im benachbarten Ausland wurden kilometerlange Staus gemeldet. Vor der Mautstelle Sterzing auf der A22, Brennerautobahn, in Südtirol reichte der Stau in Richtung Süden bis zu 8 Kilometer zurück. Die Rekordlänge von 12 Kilometern erreichte die Blechschlange zwischen Bernau und der Raststation Holzkirchen, auf der A8., Verbindung München-Salzburg, in Richtung Salzburg im benachbarten Bayern. "Der Höhepunkt der Reisewelle ist allerdings noch nicht erreicht. Vor allem aus dem Norden sind noch zahlreiche Kurzurlauber in Richtung Süden unterwegs", so ein Sprecher der bayrischen Verkehrspolizei gegenüber dem ARBÖ.

(Forts. mögl.)

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ-Informationsdienst
id@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0003