LKH Bregenz: Erstes Etappenziel erreicht

Firstfeier für den neuen Osttrakt

Bregenz (VLK) – Nach 22 Monaten Bauzeit ist der neue
Osttrakt des Landeskrankenhauses Bregenz im Rohbau fertig.
"Damit ist ein erstes Etappenziel dieses für unser
Gesundheitswesen sehr bedeutenden Bauvorhabens – eines der größten, die in Vorarlberg je verwirklicht wurden –
erreicht", betonten Gesundheitslandesrat Hans-Peter Bischof
und Hochbaureferent Landesstatthalter Hubert Gorbach heute, Donnerstag, anlässlich der Firstfeier. ****

Fast 50 Millionen Euro steckt das Land in das gesamte
Zu- und Umbauprojekt. Allein der erste Bauabschnitt, der
neben dem Neubau des Osttraktes samt Hubschrauberlandeplatz
die Erweiterung der Tiefgarage und die Sanierung der Haustechnikzentrale umfasst, schlägt inklusive Einrichtung
und medizinischer Ausstattung mit über 33 Millionen Euro zu
Buche.

"Wir verdanken es der vernünftigen Finanzpolitik der
letzten Jahre, dass wir heute in unser Gesundheitswesen
investieren können, anstatt Bankzinsen zu bedienen", sagte
Bischof. Nach Abschluss aller Arbeiten werde sich das LKH
Bregenz als "medizinisch, haustechnisch und baulich bestens ausgestattetes Krankenhaus präsentieren, das alle
Möglichkeiten der modernen Medizin bietet", so der
Landesrat.

Landesstatthalter Gorbach veranschaulichte in seinem
Baubericht den bisher erzielten Baufortschritt. So wurden
für den neuen Osttrakt 30.000 Kubikmeter Erdreich
ausgehoben, 6.100 Kubikmeter Beton und 700 Tonnen Stahl
verarbeitet und 21.500 Quadratmeter Schalungsmaterial
eingesetzt. Gorbach dankte allen beteiligten Planern und
Baufirmen für die erfolgreiche Arbeit.

Der neue Osttrakt umfasst zwei Tief-, das Erd- und fünf Obergeschosse mit einem Hubschrauberlandeplatz auf dem
Dach. Das Gebäude wird künftig die Gynäkologie und
Geburtshilfe, die Pädiatrie sowie die Intensivstation und
die Unfallambulanz beherbergen. Mit der schrittweisen
Inbetriebnahme und Übersiedlung soll noch in diesem Jahr
begonnen werden.
(gw/dig,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0010