FPÖ Kärnten trauert um verdienten Funktionär

Mit Ex-Klubobmann Erich Silla verstarb anerkannter Experte in Volksgruppenfrage

Klagenfurt.- 03-10-02.- Tiefe Betroffenheit über den tragischen Tod des früheren langjährigen Klubomannes der FPÖ im Landtag Erich Silla (77)
herrscht bei den Kärntner Freiheitlichen. "Die FPÖ-Kärnten verliert mit ihm einen treuen Funktionär, der in vielerlei Hinsicht als Vorbild galt. Er war hilfsbereit, fleißig und volksnah", würdigte Landesparteiobmann Dr. Martin Strutz den Verstorbenen. Silla vertrat die FPÖ über 30 Jahre lang im Landtag und war bekannt für sein Engagement und seine Sachlichkeit. In der FPÖ war er Bezirksobmann von Völkermarkt und Obmann des Freiheitlichen Lehrervereines.

Silla habe bei seiner Tätigkeit als Kommunal- und Landespolitiker und als Hauptschuldirektor hohe Kompetenz bewiesen. "Das ganze Mitgefühl gilt der Familie des Verstorbenen", sagte Strutz. Für ihn war Silla ein väterlicher Freund, auf den immer Verlass gewesen sei. "Er hat als Experte in der Volksgruppenfrage Anerkennung in allen Lagern genossen. Seine Worte waren für uns Junge immer ein wichtige Richtschnur des Handels. Sein Verlust ist unersetzbar!" Strutz hob auch den bedeutenden Beitrag Sillas zur Beruhigung im seinerzeitigen "Ortstafelsturmes" hervor. Daher sei Silla auch Träger zahlreicher Ehrenzeichen.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 0664-1535826

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001