Lauda Air - Der Trendsetter für das besondere Ferienflug-Erlebnis

Präsentation des Ferienflug-Programms der Austrian Airlines Group für die Wintersaison 2002 / 03

Wien (OTS) - Lauda Air - DER Ferienflug-Spezialist der Austrian Airlines Group - wird in diesem Geschäftsbereich in der kommenden Wintersaison zwei strategische Schwerpunkte setzen: In bewährter Weise wird gemeinsam mit Veranstaltern eine abwechslungsreiche Palette an Ferienzielen rund um den Globus angeboten, wobei gleichzeitig auch das Destinationsangebot für Individualreisende gezielt erweitert wird. Mehr Abflüge aus den Bundesländern und verbesserte Anschlussverbindungen an das Liniennetzwerk bieten sowohl den Veranstaltern als auch Individualkunden ein kompaktes Produkt. An Bord setzt Lauda Air weiterhin auf erlebbare Qualität und hervorragendes Service.

Für die Wintersaison 2002 / 03 bietet Lauda Air wieder eine Fülle an attraktiven Urlaubszielen. Drei neue Destinationen sowie zahlreiche Frequenzerhöhungen untermauern die pro-aktive Ausweitung des Angebots.

Palma de Mallorca und Malaga in Spanien werden das erste Mal auch in der Wintersaison angeflogen, ganz neu im Programm sind Casablanca in Marokko, Nairobi in Kenia und - als absolutes Highlight - Yangon in Myanmar. Ab 5. November wird von Lauda Air als einziger europäischer Fluglinie Myanmar (ehemals Burma) - das Land der tausend Pagoden - im Linienverkehr angeflogen. Yangon (Rangoon) wird jeden Dienstag Non-Stop von Wien bedient, der Retourflug führt über Phuket nach Wien. Damit bietet dieser Triangel-Flug eine ideale Kombinationsmöglichkeit für Kultur- und Badeurlaub im Zuge einer Reise.

An der Spitze der Frequenzerhöhungen liegen die ägyptischen Destinationen Sharm el Sheik, Hurghada und Luxor mit insgesamt 27 wöchentlichen Verbindungen (im Vorjahr insgesamt 7 Flüge pro Woche). Die Kanarischen Inseln (Teneriffa, Las Palmas und Fuerteventura) wurden nachfragegerecht von sieben auf elf, Dubai von drei auf sechs wöchentliche Frequenzen aufgestockt. Die Hauptstadt des Inselarchipels der Malediven, Male wird im heurigen Winter zwei Mal pro Woche (ab 20. Dezember drei Mal) angeflogen. Phuket wird zwei Mal, Colombo und Bali jeweils ein Mal pro Woche bedient.
In der Karibik locken Kuba, die Dominikanische Republik und Mexiko.

Zur verbesserten Anbindung der österreichischen Bundesländer an die umfassende Ferienflugpalette wird Lauda Air im Winter 2002 / 03 auf den Flughäfen Graz und Linz und Innsbruck je ein Mittelstrecken-Flugzeug positionieren. Diese Jets werden beliebte Ferienflug-Destinationen direkt aus den Bundesländern anfliegen.

Über den Heimmarkt hinaus, ist es Lauda Air gelungen auch bereits in den Schweizer Markt zu expandieren. Mit dem Veranstalter Kuoni wird auch in der kommenden Wintersaison eine Ferienflug-Kette von Zürich nach Phuket / Thailand ein Mal pro Woche mit Boeing 767-300 geflogen. Diese neu akquirierte Zusammenarbeit und die bereits im Sommer realisierte Kooperation mit dem Schweizer Großveranstalter Hotelplan stellen für Lauda Air den Beginn möglicher weiterer Auslandsexpansionen dar.

Lauda Air Vorstand Dipl.-Ing. Thomas Suritsch resümiert den strategischen Ansatz der Lauda Air im Ferienflugsegment: "Die gezielte Ausweitung unseres Ferienflugangebots, sowohl mit Veranstalterunterstützung, als auch in eigenverantwortlicher Durchführung und der mittel- und langfristige Aufbau neuer Ferienziele für unser österreichisches Publikum sind die strategischen Elemente unserer Produktplanung. Ein positives und unvergessliches Urlaubserlebnis soll auch weiterhin bereits mit dem Boarding unserer Flüge beginnen - erlebbare Qualität, durch Catering mit Do & Co und Service mit erfrischendem Esprit!"

Trotz bekanntermaßen schwieriger Bedingungen in der Luftfahrt blickt Lauda Air bereits auf ein erfolgreiches 1. Halbjahr 2002 zurück, das Vorstandsdirektor Kapitän Mag. Christian Fitz anhand folgender Ergebnisse dokumentiert: "Wir konnten einen Produktionszuwachs (in angebotenen Sitzkilometern) um 23,5 % und eine Verbesserung der ausgelasteten Passagierkilometer um 29,8 % erreichen. 587.000 beförderte Passagiere - also eine Steigerung um 3,1 Prozent im Vorjahresvergleich - sind ein klarer Beweis dafür, dass wir auf dem richtigen Weg sind und Lauda Air von der klaren Geschäftsfeldaufteilung im Konzern profitiert."

Rückfragen & Kontakt:

Austrian Airlines Group
Johannes DAVORAS / Livia DANDREA-BÖHM / Johann JURCEKA
Konzernkommunikation / Corporate Communications
Tel: +43 (0) 51766 1231 / Fax: +43 (0) 1 688 65 26,
johannes.davoras@aua.com / johann.jurceka@aua.com,
http://www.aua.com / http://www.austrianairlines.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0002