AMS NÖ: Konjunkturschwäche schlägt sich weiterhin deutlich auf dem Arbeitsmarkt nieder

Wien (OTS) Der Mangel an Wirtschaftsdynamik schlägt sich sehr deutlich in der Beschäftigung und der Arbeitslosigkeit nieder. In Niederösterreich sind Ende September 2002 insgesamt 32.905 Personen arbeitslos vorgemerkt, um 4.426 oder 15,5 % mehr als zur gleichen Zeit des Vorjahres. Österreichweit stieg die Arbeitslosigkeit um 13,8 % auf insgesamt 199.780.

Die Arbeitslosigkeit der Männer stieg Ende September gegenüber dem Vorjahr um 21,3 % (+ 3.107), die der Frauen um 9,5 % (+ 1.319 Vorgemerkte). Die Jugendlichen im Alter von 15 bis unter 25 Jahren (+ 17,4 % gegenüber Vorjahr), die vorgemerkten AusländerInnen (+ 25 %), die AkademikerInnen (+ 28,5 %) sowie die über 60-Jährigen (+ 25,4 %) sind überproportional von Arbeitslosigkeit betroffen. Regional betrachtet sind die größten Anstiege in den Arbeitsmarktbezirken Mödling (+ 601 od. 32,5 %), Amstetten (+ 341 od. 28,8 %), Berndorf (+ 115 od. 23,5 %) und Krems (+ 274 od. 21,0 %) zu verzeichnen.

Drei Maßnahmenpakete von AMS und Land NÖ für 1.640 Jugendliche

Das mit Oktober anlaufende Jugendprogramm für Niederösterreich umfasst eine große Palette an arbeitsmarktpolitischen Instrumenten, mit deren Hilfe Jugendliche in den Arbeitsmarkt integriert werden sollen. Das Maßnahmenpaket beinhaltet einerseits die Begründung von Dienstverhältnissen bei gemeinnützigen Arbeitskräfteüberlassern sowie Arbeitstrainings (beides samt begleitender Qualifizierung) und andererseits FacharbeiterInnenintensivausbildung in Mangelberufen sowie das Angebot "klassischer" Zusatzqualifikationen. Die Gesamtkosten für das Förderpaket betragen für die Jahre 2002 bis 2004 22,5 Millionen Euro (rund 303 Millionen ATS). Darüber hinaus stehen im Rahmen des JASG noch zusätzlich insgesamt 3,8 Mill. Euro für 520 Lehrgangsplätze zur Verfügung, um die Lehrstellenlücke zu verkleinern.

AMS NÖ Erfolge bei Qualifizierung und Vermittlung

Trotz schwieriger Arbeitsmarklage kann das AMS NÖ. sowohl bei der Qualifizierung als auch bei der Vermittlung von vorgemerkten Arbeitslosen Erfolge erzielen. Gegenüber den Monaten Jänner bis September des Vorjahres erhöhte sich die Zahl jener Personen, die an Schulungsmaßnahmen teilnehmen, um 22 % (+ 2.936 KursteilnehmerInnen auf insgesamt 16.254 Personen). Damit hat NÖ. im heurigen Jahr den höchsten Zuwachs an SchulungsteilnehmerInnen im Vergleich aller Bundesländer und in seinem Bemühen, die vorgemerkten Arbeitslosen zu qualifizieren, wesentliche Akzente gesetzt.

Auch die Vermittlungstätigkeit läuft trotz der Konjunkturschwäche in NÖ. nach wie vor auf Hochtouren: So konnten von Jänner bis September des heurigen Jahres die Arbeitsaufnahmen in NÖ. um 3.729 (od. 6,5 %) auf insgesamt 61.537 gesteigert werden.

Rückfragen & Kontakt:

AMS NÖ - Pressestelle
Mag. Martina Fischlmayr
Tel.: (01) 531 36/356
Fax: (01) 531 36/307
E-Mail: martina.fischlmayr@300.ams.or.at
Internet: www.ams.or.at/noe
martina.fischlmayr@300.ams.or.at
http://www.ams.or.at/noe

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AMN0001