Alte Instrumente für junges Kärntner Quartett

Einsatz des Kulturreferenten brachte Sensationelles nach Kärnten - LH Haider überreichte Violine und Cello an Jungstars des Anima Quartetts - Wert: 1,5 Mio. Euro - Euphorischer Saisonauftakt der Mozartgemeinde im Konzerthaus in Klagenfurt

Klagenfurt (LPD) - Die Mozartgemeinde war zum Programmauftakt im Herbst im Konzerthaus in Klagenfurt "vollständig" versammelt und nahm die Überraschung des Abends mit stürmischem Applaus auf:
Kärntens Landeshauptmann Jörg Haider überreichte an zwei Mitglieder des Anima Quartetts Instrumente mit einem geschätzten Wert von rund 1,5 Millionen Euro. Das Cello (David Tecchler)aus New York stammt aus dem Jahr 1745 und die Lorenzini-Geige ist ein altes italienisches Meisterstück von 1758. Die von der weltweit agierenden Wiener Firma Machold ausfindig gemachten klingenden Kostbarkeiten sind Leihgaben der Österreichischen Nationalbank.

Die Stiftung hat rund 20 solcher wertvoller Instrumente in ihrer Sammlung. Dass diese aber nicht nur den Stars in Wien und Umgebung zugute kommen, sondern in ein Bundesland an junge Musiker vergeben wurden, ist der Hartnäckigkeit des Kärntner Kulturreferenten zuzuschreiben. Haider ließ nicht eher locker, bis die Brüder Christoph (22) und Thomas (20) Wiesflecker die Instrumente in Händen hielten. Die Idee dazu stammt von ihrem Mentor Brian Finlayson: "Es ist einfach fantastisch, dass es gelungen ist, diesen sehr begabten jungen Musikstudenten, die sich jedoch inzwischen mit dem Anima Quartett europaweit schon einen Namen gemacht haben, eine solche Chance der Weiterentwicklung zu geben".

Das Anima Quartett wurde 1996 von Studenten des Kärntner Landeskonservatoriums gegründet und erhielt ersten Kammermusikunterricht von Prof. Finlayson. Die vier jungen Musiker, nahmen an verschiedenen Kursen im In- und Ausland teil, erhielten Fortbildung durch renommierte Streichquartette wie dem Alban Berg Quartett oder dem Emerson String Quartet und auch Isaac Stern nahm sie unter seine Fittiche. Sie wurden bereits mehrfach mit Preisen ausgezeichnet: 1. Preis bei Gradus ad Parnassum oder Sonderpreis der Wiener Philharmoniker etc.

Ihr erstes Konzert mit den neuen alten Instrumenten bestritten Christoph Wiesflecker (1. Violine), Florian Hasenburger (2. Violine), Christian Niemetz (Viola) und Thomas Wiesflecker (Violoncello) mit Werken von Joseph Haydn (Streichquartett C-Dur op. 76 Nr. 3 "Kaiser-Quartett"), Robert Schumann (Streichquartett A-Dur op. 41 Nr. 3) und Leoš Janácek (Streichquartett Nr. 2 "Intime Briefe"). Die neue Obfrau der Mozartgemeinde Klagenfurt Gerda Ziervogel konnte neben dem Kulturreferenten auch Lyder Machold "Rare Violins", Dir. Günther Willegger von der Österreichischen Nationalbank Kärnten, die Leiterin der Landeskulturabteilung Erika Napetschnig sowie eine große Zahl musikbegeisterter Zuhörer begrüßen. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landeskulturabteilung/LPD
Mag. Günther M. Trauhsnig
Tel.: (0664) 62 02 258
email: guenther.trauhsnig@ktn.gv.at
http://www.ktn.gv.at/index.html

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0005