NEWS-Umfrage: Rot-Grüne Koalition holt zehn Prozent bei Symapthie auf

SP & Grüne mit 50 Prozent weiter knapp in Führung

Wien (OTS) - Rot-Grün ist in der Wählergunst weiter im Vormarsch, so das Ergebnis der jüngsten Gallup-Umfrage, die das Nachrichtenmgazin NEWS in seiner neuen morgen erscheinenden Ausgabe veröffentlicht:
- Bei den drei möglichen Koalitionsvarianten nach der nächsten Wahl nimmt die Sympathie der Österreicher für eine Rot-Grüne Koalition gegenüber der Umfrage der Vorwoche um 10 Prozentpunkte zu:
Wenn die Österreicher die Koalitionsform direkt wählen könnten, würden sich 32 Prozent für Rot-Grün entscheiden.
- Die Sympathie für Rot-Schwarz stürzt um 7 Prozentpunkte auf 23 Prozent Zustimmung ab, Schwarz-Blau stagniert bei 34 Prozent (keine Veränderung gegenüber der Vorwoche).

Die klare Nummer eins ist Rot-Grün bereits in drei wichtigen Wählergruppen:
- Bei Wählern unter 30 Jahren führt Rot-Grün mit 39 Prozent Zustimmung haushoch (32 Prozent sind für Schwarz-Blau, nur 17 Prozent für Rot-Schwarz)
- Auch bei den Wählern bis 50 Jahren liegt Rot-Grün mit 37 Prozent (Schwarz-Blau 35 Prozent, Rot-Schwarz 23 Prozent) eindeutig voran.
- Mit 31 Prozent die höchste Sympathie streift Rot-Grün auch bei allen weiblichen Wählern ein. Schwarz-Blau kommt bei den Frauen auf 30, Rot-Schwarz auf 28 Prozent Zustimmung.

Auch in der Gallup-Sonntagsfrage zeichnet sich mit 50 gegen 49 Prozent weiterhin ein spannendes Kopf-an Kopf-Rennen zwischen Rot-Grün und Schwarz-Blau ab
- Die SPÖ kommt in der NEWS-Gallup-Umfrage auf 37 Prozent (+/- 0), ÖVP 35 Prozent (-1) , FPÖ 14 Prozent (+2), 13 Prozent (-1).

Rot-Grün übernimmt auch bei den wichtigsten Wahlkampf-Themen zunehmend die Meinungsführerschaft:
- So trauen 50 Prozent der Österreicher Rot-Grün (gegenüber 38 Prozent bei Schwarz-Blau) eher zu "neue Steuer- und Abgabenerhöhungen zu verhindern".
- Auch beim Thema "Arbeitslosigkeit abbauen & neue Jobs schaffen" liegt Rot-Grün mit 46 Prozent (gegenüber 41 Prozent bei Schwarz-Blau) klar voran.
- Eine gerechte "Pensions- und Gesundheitsreform" trauen 49 Prozent eher Rot-Grün zu, im Fall bei Schwarz-Blau erwarten das nur 42 Prozent
- Offen ist das Rennen um die Themenführerschaft nur in einer Frage:
Eine "sozial gerechte Steuerreform" erwarten 47 Prozent bei Rot-Grün, Schwarz-Blau liegt mit 46 Prozent praktisch gleich auf.

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS
Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES0004