GLOBAL 2000 warnt: 14 von 30 Weintraubenproben in Deutschland stark mit Pestiziden verseucht

Ein Drittel der Proben auch mit nicht zugelassenen Pestiziden belastet - GLOBAL 2000 startet eigene Testserie in Österreich

Wien (OTS) - Die Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000 schätzt die neuesten Testergebnisse von Pestizidrückständen bei Weintrauben, wie sie in der Oktoberausgabe des deutschen Konsumentenschutzmagazins "Öko Test" vorgestellt werden, als sehr bedenklich ein. "Insgesamt waren nur vier von 30 Weintraubenproben nicht mit Pestiziden belastet. Bei zwei Proben wurde sogar der Grenzwert für Pestizide überschritten. Nur knapp über die Hälfte der Weintrauben konnte mit dem Testergebnis sehr gut bewertet werden", fasst Dr. Klaus Kastenhofer, Mediziner und Lebensmittelsprecher von GLOBAL 2000 die Testergebnisse aus Deutschland zusammen. Besonders betroffen waren in der Testserie Sultanas-Trauben aus der Türkei. Bei diesen Trauben wurden nicht nur die Grenzwerte überschritten, sondern sogar bis zu sieben Pestizide in einer Probe nachgewiesen. "Beim Genuss solcher Trauben kann aus medizinischer Sicht eine gesundheitliche Unbedenklichkeit nicht mehr garantiert werden. Die Pestizide sind möglicherweise hormonell wirksam und können das Erbgut schädigen. Das deutsche Ökotest-Magazin spricht nicht umsonst von giftgrünen Früchtchen", warnt Kastenhofer.

Diese Ergebnisse nimmt GLOBAL 2000 zum Anlass, in einer eigenen Testreihe schwerpunktmäßig diese Traubengattung auf die Belastung mit Pestiziden zu prüfen. Außerdem nimmt GLOBAL 2000 noch Sturm und Weintraubensaft unter die Lupe.

Rückfragen & Kontakt:

GLOBAL 2000
Klaus Kastenhofer
Tel.: 0664/814 34 31

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GLL0001