"Das Waldviertel" - neue Ausgabe erschienen

Seuchen in Niederösterreich von 1580 bis 1680

St.Pölten (NLK) - Das dieser Tage erschienene Heft 3/2002 der Zeitschrift "Das Waldviertel" beschäftigt sich mit Krankheit und Gesundheit in Niederösterreich zwischen 1580 bis 1680. Die Historikerin Dr. Christine Ottner beschreibt die Abwehr und die Bekämpfung von Seu-chen.

Ein umfangreicher Aufsatz von Univ.Prof. Dr. Gustav Reingrabner, Spezialist für Re-formationsgeschichte, befasst sich mit "Kirchlichen Institutionen in der Reformations-zeit" und geht dabei auf Kirchengüter, Stiftungen und die kirchlichen Institutionen im 16. und 17. Jahrhundert ein.

Burghard Gaspar, Vorstandsmitglied der Krahuletz-Gesellschaft, beschreibt unter dem Titel "100 Jahre Krahuletz-Museum 1902 - 2002" den Bau des Museumsgebäudes und das Anwachsen der Sammlungen und die Gestaltung von Ausstellungen in den letzten hundert Jahren. In einem weiteren Beitrag erinnert sich Josef Stiedl, ein heute 91-jähriger Schneidermeister aus Horn, an seinen Berufsalltag und erzählt heitere Vorkommnisse von anno dazumal.

Über die Aktivitäten des Museums für Alltagsgeschichte in Neupölla berichtet der Zeit- und Kunsthistoriker Dr. Friedrich Polleroß. So wurde dort heuer die Sonderausstellung "Wandel der Herzregion Waldviertel 1899 - 1999" gezeigt; ein "Kulturstammtisch" be-schäftigt sich mit den Kriegsgefangenenlagern in Edelbach und Gneixendorf. Waldviertler Kulturberichte und Buchbesprechungen ergänzen das 130 Seiten starke Heft. Bezugsadresse ist die Redaktion "Das Waldviertel", 3580 Horn, Postfach 1, Te-lefon 02982/3991 (Dr. Erich Rabl, ab 15 Uhr). Ein "Waldviertel-Heft" kostet 7 Euro.

Rückfragen & Kontakt:

Niederösterreichische Landesregierung
Pressestelle
Tel.: 02742/9005-12312

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK0010