Eröffnung des "neuen" Hügelpark in Hietzing

Wien (OTS) - Der Bezirksvorsteher von Hietzing, Dipl.-Ing. Heinz Gerstbach, nimmt am Donnerstag, 3. Oktober, um 16.30 Uhr, die Wiedereröffnung des "Hügelpark" vor. Das Parkareal in Wien 13., Stoesslgasse - Kupelwiesergasse - Fichtnergasse wurde mit einem Kostenaufwand von rund 250.000 Euro saniert, die Mittel stammen aus dem Bezirksbudget. Die etwa 8.200 Quadratmeter große Parkanlage schmückt eine Büste von Carl Alexander Anselm Freiherr von Huegel (1796 - 1870), das Denkmal erinnert an den Begründer der "Österreichischen Gartenbau-Gesellschaft".

Großer Kinderspielplatz mit neuen Spielgeräten

Anlässlich des 175-Jahre-Jubiläums der Gesellschaft erfolgte die Restaurierung des Denkmals und die erneute Aufstellung auf einem attraktiven Standort. Zu den wesentlichen Neuerungen im Hügelpark zählen eine Vergrößerung des "Kinderspielbereiches" und eine erweiterte Ausstattung mit Spielgeräten. Die jüngsten Parkbesucher werden Freude an Schaukeln, Wippgeräten, Rutschen und Klettergeräten haben.

Bei der Eröffnungsfeier bietet die "Österreichische Gartenbau-Gesellschaft" interessierten Gästen eine kostenlose Beratung in Gartenangelegenheiten an. Es werden Gratis-Exemplare einer Fachzeitschrift verteilt, Kinder aus dem Kindertagesheim beim Hügelpark und die charmanten "Wiener Frauenschrammeln" bestreiten das musikalische Rahmenprogramm.

Grundlagen für die Umgestaltung der Parklandschaft wurden von Schülern der "Höheren Gartenbauschule Schönbrunn" erstellt. Im Zuge einer Veranstaltung konnten Anrainer diese Entwürfe durch Vorschläge ergänzen. Ein Landschaftsarchitekt hat dann bei der Erarbeitung der Planungen für die "Generalsanierung" des Parks verschiedene technische Notwendigkeiten sowie die Vorgaben der Schüler und Anrainer berücksichtigt.

Ein neuer Trinkbrunnen, eine Sanierung der Wege, Veränderungen bei den Standorten von Bäumen sowie eine optimierte Ausführung weiter Teile des Bodenbelages (wasser-/luftdurchlässige Decke statt Asphalt) tragen zu einer Aufwertung des Hügelparks bei. Der Park und seine Besucher profitieren von der Verringerung des alten Sträucherbestandes und vor allem durch den Verzicht auf kranke ("gefährliche") Bäume. Mit hübschen Bepflanzungen lassen die Parkgestalter fast vergessen, dass die Parkfläche im Jahre 1909 als so genannter "Beserlpark" angelegt wurde.

Allgemeine Informationen:
o Hügelpark: http://www.wien.gv.at/ma42/parks/huegel.htm
o Österreichische Gartenbaugesellschaft: http://www.garten.or.at
o Höhere Gartenbauschule Schönbrunn:
http://www.hblagart.bmlf.gv.at/

(Schluss) enz

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Oskar Enzfelder
Tel.: 4000/81 057
enz@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0005