Nowohradsky: Bundesheer sichert auch weiter Grenze vor illegalen Übertritten

Assistenzeinsatz sorgt für Sicherheit der Bevölkerung in der Grenzregion

St. Pölten (NÖI) - Mit der nunmehr beschlossenen Verlängerung des Assistenzeinsatzes des Bundesheeres an der Grenze zu Ungarn und zur Slowakei konnten sich Innenminister Dr. Ernst Strasser und Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll einmal mehr im Sinne der Sicherheit Niederösterreichs und seiner Bevölkerung durchsetzten. Der professionelle Einsatz unseres Bundesheeres, der wieder für 1 Jahr, bis Ende 2003 verlängert wird, hat sich bewährt. So konnten seit Beginn des Einsatzes im Jahr 1990, der 1999 auch auf Niederösterreich ausgedehnt wurde, insgesamt mehr als 75.000 illegale Grenzgänger aufgegriffen werden, stellt LAbg. Herbert Nowohradsky fest.****

Durch die gemeinsamen Anstrengungen und die hervorragende Zusammenarbeit zwischen Grenzgendarmerie und Bundesheer konnte der Einsatz immer effizienter gestaltet werden, was auch die steigenden Aufgriffszahlen beweisen. Gerade die Grenzregion profitiert besonders vom Einsatz und sorgt für maximale Sicherheit für die Bevölkerung. Bis zum Erreichen der Schengen-Reife unserer Nachbarn und damit zu einer ausreichenden Absicherung der künftigen EU-Außengrenze wird der Assistenzeinsatz weiter eine wichtige Aufgabe bleiben, so Nowohradsky.

Die kommende EU-Erweiterung und die damit verbundene Verschiebung der EU-Außengrenze ist ein wichtiger Beitrag zur Erhöhung der Sicherheit in unserem Land. Niederösterreich wird sich im Sinne einer weiteren positiven Landesentwicklung in allen Bereich darum bemühen, Erweiterungsgewinner Nummer 1 in Europa zu werden, betont Nowohradsky.

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Presse
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0004