Grüne fordern von Regierung Aussetzen der Implementierung bei Uni-Gesetz Utl: Van der Bellen und Grünewald: KritikerInnen Rechnung tragen

Wien (OTS) "Die Regierung soll die Implementierung des Unversitätsgesetzes aussetzen und damit dem Wunsch einer Gruppe von Rektoren und VizerektorInnen, der Bundeskonferenz des Wissenschaftlichen Personals, der Bundessektion HochschullehrerInnen der GÖD, dem ZA der HochschullehrerInnen als auch von vielen Betroffenen an den Unversitäten entsprechen", fordern heute unisono Alexander Van der Bellen, Bundessprecher der Grünen, und Kurt Grünewald, Wissenschaftssprecher der Grünen. "Diese Forderung nach einem Stopp der Implementierung ist keine Aufforderung zum Gesetzesboykott, sondern eine klare Aufforderung an die Bundesregierung der anwachsenden Zahl an KritikerInnen Rechnung zu tragen", stellt Van der Bellen klar.

Die Grünen unterstützen zwar die langjährigen Forderungen der Universitäten nach mehr Autonomie, mehrjährigen Globalbudgets und einer Entbürokratisierung von Verwaltung und Entscheidungsabläufen, doch die konkrete Umsetzung durch die Regierung hat schwerwiegende Mängel haben die Grünen gegen diese Universitätsreform der Bundesregierung gestimmt, erinnert Grünewald.

Rückfragen & Kontakt:

Pressebüro der Grünen im Parlament
Tel.: (++43-1) 40110-6707
http://www.gruene.at
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0005