Kabas: Nationalpark Wienerwald muß auf Häupls Prioritätenliste ganz oben stehen

WWF-Umfrage bestätigt Forderung der Wiener Freiheitlichen nach besserem Schutz für den Wienerwald

Wien, 01.10.02 (fpd) - Bestätigt sehen sich die Wiener Freiheitlichen in ihrem Ziel, eine Kernzone des Wienerwaldes im Ausmaß von 10 Prozent zum "Nationalpark" zu erklären und die Restflächen durch die UNESCO-Auszeichnung "Biosphärenpark" mit rechtlicher Verankerung auf Landesebene ebenfalls deutlich besser als bisher zu schützen. Die im Auftrag des WWF (World Wildlife Found for Nature) gemachte Umfrage in den niederösterreichischen Anrainergemeinden des Wienerwaldes, die eine Befürwortung eines Nationalparks von 87% der Bevölkerung ergab, sei als Arbeitsauftrag für die Landeshauptmänner von Wien und Niederösterreich zu verstehen, erklärte heute der Obmann der Wiener Freiheitlichen Mag. Hilmar Kabas.

Eine dahingehende Umfrage in der Wiener Bevölkerung würde höchstwahrscheinlich ein ähnlich deutliches Votum für die Einrichtung eines Nationalparks ergeben. Darüber hinaus müsse noch die rechtliche Absicherung sogenannter "Biosphärenparks" auf Bundes- und Landesebene gesichert sein, um den Wienerwald wirkungsvoll zu schützen.

Die mächtigen Landeshauptleute und guten Freunde Häupl und Pröll sollten mit dem Rückenwind aus der Bevölkerung und der Unterstützung namhafter Umweltschutzorganisationen demnach keinerlei Probleme haben, sich auf Maßnahmen für den dauerhaften Schutz unseres Wienerwaldes zu verständigen und rasch eine entsprechende Initiative zu starten, erklärte Kabas abschließend. (Schluß)am

Rückfragen & Kontakt:

FP-Wien
4000-81794

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004