Haupt zum Internationalen Seniorentag am 1. Oktober: Für einen Dialog der Generationen

Alterssicherung in der Verfassung verankern

Wien (BMSG/OTS) - Seniorenminister Mag. Herbert Haupt rief am heutigen Internationalen Seniorentag zu einem Dialog der Generationen auf. "Ältere Menschen sind das Bindeglied der Gesellschaft. Durch ihre Lebenserfahrung erleichtern sie den jüngeren Menschen den Weg in die Zukunft. Wir sollten alle dieses Kapital nützen".

Haupt lud österreichweit Gemeinden, Senioren- und Familienorganisationen ein, sich - wie in den vergangenen Jahren -an den zahlreichen Aktionen zum Internationalen Seniorentag zu beteiligen. Diese reichen von Workshops, Gesundheitsveranstaltungen bis zu gemeinsamen Wanderungen und Tanzveranstaltungen. In unzähligen Veranstaltungen feiert ganz Österreich das Miteinander und den Dialog der Generationen.

Der Seniorenminister bekräftigte, dass er sich den älteren Menschen in besonderer Weise verpflichtet fühle. Deshalb werde auf seine Initiative hin die Alterssicherung in der Verfassung verankert. "Ich will den älteren Menschen in ihrem dritten Lebensabschnitt ein starkes Signal von Sicherheit geben". Es sei sein persönliches Anliegen, die Interessen der älteren Generation bestmöglich zu vertreten und durchzusetzen. Haupt versprach, sich bei den Verhandlungen zur Pensionsanpassung für eine deutliche Erhöhung vor allem bei den kleinen und mittleren Pensionen einzusetzen.

Der Seniorenminister sprach sich vehement dagegen aus, ältere Menschen aus ihren eigenen vier Wänden herauszureißen und in Heime abzuschieben. "Wo aber ein Heimaufenthalt von den alten Menschen selbst gewünscht wird oder aus einem sonstigen Grund zwingend notwendig ist, müssen die Voraussetzungen passen", betonte Haupt, der hier auf dem in seinem Ressort entwickelten Musterheimvertrag verwies, der österreichweit größte Resonanz finde. "Wir sollten den Internationalen Seniorentag nützen und uns verstärkt um den Dialog zwischen den Generationen bemühen," so Haupt abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für soziale Sicherheit und
Generationen
Pressesprecher Gerald Grosz
Tel.: (++43-1) 71100-6440
gerald.grosz@bmsg.gv.at
http://www.bmsg.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSO0001