Neu in der Galerie Africa: Bunte Perlen aus Afrika

Wien (OTS) - Wunderschöne Farben, unterschiedlichste Größen und verschiedene Formen - das sind Glasperlenketten aus Afrika, dem Wunderland der Perlen. Sie werden ab sofort in der Galerie AFRICA EXKLUSIV - Galerie für afrikanische Kunst (1010 Wien, Sonnenfelsgasse 1, http://www.africa.at) angeboten.

Die Schmuckstücke sind aus antiken oder modernen Glasperlen gearbeitet, die früher in Afrika gegen Güter wie Palmweinöl, Gold, Elfenbein oder sogar Sklaven, getauscht wurden. In der Galerie AFRICA werden sie gegen 30 bis 195 Euro "eingetauscht".

Unter den Perlen finden sich auch die begehrten Chevron-Perlen, die seltenen Bodom-Perlen oder die Millefiori-Perlen, die ursprünglich in Venedig für den Handel in Afrika angefertigt wurden. Jedes Schmuckstück ist handgearbeitet, traditionell gefädelt und stellt ein Unikat dar.

Für Schmuckliebhaber und Ethnofans ist die Galerie eine erlesene Fundgrube. Sammler finden dort neben Schmuck ausgewählte, alte afrikanische Handwerkskunst in Form von Masken, Skulpturen und Textilien. Die Ethnologin Mag. Catherine Leise steht allen interessierten Kunden während der Öffnungszeiten (Mo bis Fr von 11-19 Uhr, Sa 10-17 Uhr) für Beratungsgespräche zur Verfügung.

Vom 14. bis zum 25. Oktober wird der Glasperlenschmuck im Rahmen einer Verkaufsausstellung unter dem Motto "Bunte Perlen aus Afrika" präsentiert.

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original
Bild Service, sowie im OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Hanna Brugger-Dengg,
BRUGGER DENGG PR
01/492 96 33, 0664 105 31 48,
pr@bruggerdengg.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0002