Umweltdachverband lädt zum Mitmachen ein: Auf zur Erlebnisreise in den Nationalpark Gesäuse!

Wien (OTS) - Am 26. Oktober 2002 gibt es allen Grund zum Feiern:
Die wildromantische Gebirgslandschaft des "Xeis" geht als Österreichs sechster Nationalpark in die Geschichte ein. Der Umweltdachverband, der sich in den letzten Jahren mit aller Kraft für dieses Projekt in der Grünen Mark eingesetzt hat, feiert den Erfolg und lädt zu einer Erlebnisreise in das Naturparadies.

Seinen Namen verdankt Österreichs jüngster Nationalpark dem Sausen und Brausen der Enns, die hier in einer 16 km langen Felsschlucht die Gesäuse-Berge durchbricht. Dass die im Volksmund liebevoll "Xeis" genannte außergewöhnliche Landschaft mit den bizarren Steinmonumenten Naturbegeisterten wie -schützern besonders am Herzen liegt, verwundert nicht. Schon 1958 wurde das Gesäuse als eines der ersten Gebiete der Republik unter Naturschutz gestellt.

Meilensteine der Nationalpark-Geschichte

Die eigentliche Nationalpark-Geschichte beginnt 1975 als der Landesverband des Oesterreichischen Alpenvereins in einer Resolution die Schaffung eines Nationalparks in den steirischen Alpen fordert. Dass die "Plattform zum Schutz des Gesäuses" 1989 den drohenden Bau eines Kraftwerkes im Bereich Gesäuse-Eingang abwenden konnte, war ein weiterer Meilenstein für die Verwirklichung des Nationalparks. Die ersten positiven Nationalpark-Erfahrungen in anderen Bundesländern und das "Jahr der Nationalparke 1996", das den Durchbruch für die Nationalparks Donau-Auen und Kalkalpen brachte, belebten auch die Diskussionen um die Schaffung eines Nationalparks Gesäuse. Im Dezember 1996 wurde ein diesbezüglicher Antrag im Steiermärkischen Landtag eingebracht. Mit der Gründung des "Verein Nationalpark Gesäuse" Anfang 1998, der Beauftragung einer Machbarkeitsstudie und der "Johnsbacher Erklärung" durch die Alpinvereine und Naturschutzorganisationen im Oktober 1998 kam weiterer Schwung in das Naturschutz-Projekt.

Das Jahr der Weichenstellung 2001: "Der Countdown läuft!"

"Ein Beitrag zur Weichenstellung für die Verwirklichung des Nationalparks gelang mit unserer Tagung zum Thema ,Natur und Kultur - Chancen für die Zukunftsregion Nationalpark Gesäuse", sagt Mag. Franz Maier, Geschäftsführer des Umweltdachverbandes und vom Start weg Vorstandsmitglied im "Verein Nationalpark Gesäuse". Nach vielen Überzeugungs- und Lobbying-Gesprächen mit Politikern, regionalen Größen und Interessensvertretern fasste die steirische Landesregierung am 10. Juli 2001 den lange geforderten Grundsatzbeschluss pro Nationalpark Gesäuse. Von da an war die Erfolgsgeschichte nicht mehr aufzuhalten. "Wir konnten LH Waltraud Klasnic und Naturschutzlandesrat Erich Pöltl überzeugen", so Maier. Fazit: Der lang ersehnte Gesetzesentwurf wurde am 26. November 2001 von der Steiermärkischen Landesregierung einstimmig beschlossen.

2002: Durchbruch und grünes Licht für den Nationalpark

Anfang März 2002 forderten Alpenverein, Naturfreunde und Umweltdachverband in einem gemeinsamen Forderungsprogramm anlässlich des "Internationalen Jahres der Berge 2002" die Verwirklichung des Nationalparks Gesäuse noch im laufenden Jahr. Mit Erfolg, denn bereits am 12. März wurde das Nationalpark-Gesetz im Steiermärkischen Landtag einstimmig beschlossen, am 1. August trat das Nationalpark-Gesetz in Kraft. "Unser kontinuierliches Engagement hat sich auch in diesem Fall ausgezahlt", so Maier. Denn der Umweltdachverband und seine Mitgliedsorganisationen - allen voran Alpenverein, Naturfreunde, Naturschutzbund sowie die Berg- und Naturwacht - haben fünf Jahre lang mit Sachkompetenz und Zähigkeit für dieses wichtige Naturschutz- und Regionalentwicklungsprojekt gearbeitet. "Wenn der Nationalpark Gesäuse am 26. Oktober aus der Taufe gehoben wird, dann feiern Naturschützer und die Gesäuse-Region einen großen Erfolg, an den viele längst nicht mehr geglaubt haben", freut sich Maier.

25./26. Oktober: Erlebnisreise mit dem Umweltdachverband

Grund genug für den engagierten Geschäftsführer, Interessierten diese fantastische Region persönlich ans Herz zu legen. Am 25. Oktober bricht Maier zu einer Erlebnisreise auf, bei der man nicht nur das Naturparadies hautnah erleben kann, sondern auch Gelegenheit hat, persönlich von Pionieren der ersten Stunde zu erfahren, wie aus der Nationalpark-Idee Realität wurde. Auf dem Programm stehen neben mehreren kurzen Wanderungen - etwa zum Naturerlebnisweg Rauchboden und zum Gesäuse-Eingang an der Enns - auch eine Filmpräsentation und eine Besichtigung des Benediktinerstiftes Admont. Als Abschluss und Höhepunkt der zweitägigen Tour wartet dann das besondere historische Ereignis auf ZeugInnen: der Nationalpark-Gründungsakt in der weltberühmten Bibliothek des Stiftes Admont. Darüber hinaus gibt es eine Menge Schmankerln, die nicht nur das Naturschutzherz höher schlagen lassen, sondern auch den Magen verwöhnen. Die Kosten für die gesamte Reise - inklusive Leitung, Bustransfers, und Zimmer mit Frühstück - betragen 85 Euro. Anmeldeschluss ist der 7. Oktober 2002.

Rückfragen & Kontakt:

und Anmeldung:
Umweltdachverband,
Alser Straße 21, A-1080 Wien,
Tel.: 01/40 113,
office@umweltdachverband.at
Homepage: http://www.umweltdachverband.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OGN0001