Cap: Unabhängige richterliche Kommission stoppt Strassers Versorgungsorgie

Sieben Offiziere in Kärnten wieder eingesetzt - Postenschacher "amtlich"

Wien (SK) Erfreut über die Tatsache, dass "zumindest einige der von Minister Strasser durchgepeitschten brutalen Postenumbesetzungen wieder zurückgenommen werden mussten" zeigte sich der gf. SPÖ-Klubobmann Josef Cap Montag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Nun sei "amtlich, was die SPÖ schon seit geraumer Zeit heftig kritisiert: es ging und geht Strasser in keinem einzigen Fall um Effizienz oder allfällige Notwendigkeiten im Zuge der Verwaltungsreform, sondern allein darum, schwarze Parteigänger unterzubringen", so Cap. Der gf. SPÖ-Klubobmann unterstrich, dass die Entscheidung, sieben abgesetzte Beamte des Landesgendarmeriekommandos Kärnten wieder einzusetzen, von einer unabhängigen richterlichen Kommission gefällt wurde. Strassers Versorgungsorgie in letzter Sekunde sei auf diesem Weg zumindest in Kärnten - da rechtswidrig -ein vorläufiges Ende bereitet worden. "Für den brutalsten Postenumbesetzer der Regierung sicher ein schwerer Rückschlag", sagte Cap, der erneut einen Stopp von Postenbesetzungen im Öffentlichen Dienst bis zur Bildung einer neuen Regierung forderte. **** (Schluss) se/mp

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0016