SPÖ-Berger in offenem Brief an Miss Austria: Boykottieren Sie die Misswahlen in Nigeria

Wien (SK) In einem offenen Brief an die amtierende Miss
Austria, Frau Celine Roschek, fordert die oberösterreichische SPÖ-Europaabgeordnete Maria Berger den Boykott der Miss World-Wahlen in Nigeria. Lesen Sie den Brief im Wortlaut. ****

"Sehr geehrte Frau Roschek!

Sie wurden in diesem Jahr zur Miss Austria gewählt und sind nun dazu eingeladen, an der Wahl der Miss World im November in Nigeria teilzunehmen. Nigeria ist, wie Sie wissen, ein Land, in dem Frauen auch am Beginn des 21. Jahrhunderts noch zum Tode durch Steinigung verurteilt werden, weil Sie nach einer Scheidung ein außereheliches Kind bekommen haben. Das jüngste Beispiel der grausamen und frauenverachtenden Gesetzgebung in Nigeria ist die Verurteilung der 30-jährigen Amina Lawal zum Tod durch Steinigung.

Ich ersuche Sie daher, nicht an der Miss World Wahl in einem Land teilzunehmen, in dem brutalste Gewalt gegen Frauen staatlich toleriert ausgeübt wird. Als Miss Austria haben Sie einen hohen Bekanntheitsgrad und Sie könnten Vorbildwirkung haben für viele andere, die sich für die Rechte der Frauen auch in Ländern wie Nigeria einzusetzen, damit auch dort endlich ein unmenschliches und grausames Gesetz gegen Frauen abgeschafft wird.

Nur durch politischen Druck und öffentlichkeitswirksame Aktionen wie den Boykott der Miss World Wahlen kann Nigeria dazu gezwungen werden, das Todesurteil durch Steinigung abzuschaffen. Miss Belgien und Miss Frankreich boykottieren bereits die Miss World Wahlen, andere überlegen es ihnen gleichzutun.

Bitte setzen auch Sie ein Beispiel. Sie haben die Wahl, die Frauen in Nigeria haben keine."

(Schluss) up/mm

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0003