Erhöhung des Hochwasserdammes in Bregenz und Hard

LSth. Gorbach: Gegen eventuelles Frühjahrshochwasser gesichert Bregenz (VLK) – Anlässlich des Hochwassers 1999 hat sich gezeigt, dass der rechtsseitige Damm der Bregenzerach nicht hochwassersicher war. Es kam damals im Bereich der Siedlung an der Ach zu einer Überflutung der Dammoberkante und die angrenzenden Wohngebiete mussten mittels Sandsackauflagen und Materialschüttungen geschützt werden. Aus diesem Grund werden nun in diesem Flussabschnitt die Hochwasserdämme erhöht, teilt Wasserwirtschaftsreferent Landesstatthalter Hubert Gorbach mit. ****

Auf der Bregenzer Uferseite wird der Hochwasserdamm auf
einer Länge von 300 Meter um durchschnittlich 60 Zentimeter erhöht. Ein Freibord (Dammreserve) von ca. 50 Zentimetern
ist eingerechnet. Gorbach: "Der bestehende, asphaltierte
Radweg wird nach den Arbeiten wieder in den derzeitigen
Zustand gebracht."

Auch auf der Harder Seite sind Dammerhöhungen geplant,
und zwar um durchschnittlich 70 Zentimeter über eine Länge
von 700 Meter. Mit diesen Maßnahmen werden laut Gorbach
zusätzlich das Grundwasserpumpwerk und die Tennisanlage
geschützt, die sich bisher noch im Überflutungsbereich der Bregenzerach befinden.

Die Bauarbeiten sollen im Jänner und Februar 2003 über
die Bühne gehen. "Somit sollte für ein allfälliges Frühjahrshochwasser im Jahre 2003 bereits ein ausreichender Hochwasserschutz gegeben sein", ist Landesstatthalter
Gorbach zuversichtlich. Die Projektkosten sind mit 100.000
Euro veranschlagt und werden von Bund, Land und
Interessenten getragen.
(bl/gw,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0002