Schüssel: Würde mich weigern, Österreich durchstreichen zu lassen!

"Volkspartei wird positive Wahlwerbung führen"

Wien, 28. September 2002 (ÖVP-PD) "Brauchen wir in Österreich amerikanische Spin-Doktoren, die 'Österreich' durchstreichen lassen? Würden meine Berater mit so einem Vorschlag zu mir kommen, ich würde mich jedenfalls weigern, Österreich durchzustreichen", sagte gestern, Freitag, Bundeskanzler und ÖVP-Chef Dr. Wolfgang Schüssel beim Empfang des Wirtschaftsbundes in der Wiener Hofburg. Schüssel betonte, er werde "eine positive Wahlwerbung, keinen Kampf" führen und versuchen, in einer positiven Bewegung die Menschen für die politische Zukunft zu interessieren. "Wir sind stark genug, für etwas einzutreten und nicht nur negative Wahlwerbung zu führen", so Schüssel. *****

Am 24. November habe es schon einmal Wahlen in Österreich gegeben, Leopold Figl habe damals gewonnen. Schüssel betonte, er wolle sich in keiner Weise mit dem großen Architekten Nachkriegsösterreichs vergleichen, aber dieses Zeichen gebe "Mut und Zuversicht". Im Lichte des knappen Wahlausganges in Deutschland, den USA und Dänemark sagte Schüssel, jede einzelne Stimme könne entscheiden. Wirtschaftskammerpräsident Christoph Leitl versicherte dem Bundeskanzler die volle Unterstützung des Wirtschaftsbundes und schenkte dem Kanzler ein Fussball-Shirt mit der Nummer 1. "Wir vertrauen auf Dich, denn: Wer wenn nicht er!", so Leitl.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Kommunikationsabteilung, Tel.:(01) 401 26-420
Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0003