VP-Ulm: Sensengasse - wo waren Schicker und Benke?

Tag des Erfolges: Bürgerbeteiligung durchgesetzt

Wien (ÖVP-Klub): "Endlich können die Alsergrunder Bürgerinnen und Bürger beim Projekt Sensengasse mitreden", so der ÖVP-Landtagsabgeordnete und Alsergrunder Bezirksparteiobmann Dr. Wolfgang Ulm.****

Mit den Stimmen aller Parteien hat der Gemeinderat in seiner gestrigen Sitzung ein Bürgerbeteiligungsverfahren durchgesetzt. Klammheimlich, ohne einen einzigen Debattenredner zu stellen, hat damit die SPÖ dem Druck der Opposition, der Agenda 21, der Plattform Sensengasse und der Alsergrunder Bürgerinnen und Bürger nachgegeben. "Die SPÖ hat damit ihren SP-Planungsstadtrat DI Schicker und ihren SP-Bezirksvorsteher Benke zurückgepfiffen und völlig desavouiert", Ulm weiter. "Beide sind im Prinzip rücktrittsreif." Im letzten Moment hat der Gemeinderat die längst notwendige Vollbremsung durchgeführt.

Nach der Fehlplanung auf der Rossauer Lände ist mit der Fehlplanung Sensengasse das Planungsdesaster am Alsergrund komplett. "Alle Alsergrunder Bürgerinnen und Bürger sind nunmehr aufgerufen, für eine sinnvollere Planung als jene durch die SPÖ-Politik zu sorgen", so Ulm abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 915
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse@oevp.wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001