Nowohradsky: 225.000 Euro des Landes für zwei Impulszentren in der Grenzregion

EU unterstützt Förderungsmaßnahmen zur Stärkung des Grenzlandes

St. Pölten (NÖI) - Mit Förderungen für die INTERREG-Projekte "Grenzland Impulszentrum Bruck an der Leitha" und "Grenzüberschreitendes Impulszentrum für die Region March-Thaya-Auen" in der Höhe von insgesamt 225.000 Euro hat die NÖ Landesregierung ihre Unterstützungsmaßnahmen zur Attraktivierung der Grenzregion weiter fortgesetzt. Die Grenzregionen, die von der kommenden EU-Erweiterung besonders betroffen sind, haben aber auch Chancen, die mit diesen Maßnahmen entsprechend genutzt werden sollen. Nach Jahrzehnten am Eisernen Vorhang ohne Entwicklungsperspektive werden besonders mit dem von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll initiierten Fitnessprogramm für Niederösterreich, das um 5 Jahre verlängert wird, wertvolle Impulse gesetzt, freut sich LAbg. Herbert Nowohradsky.****

Die beiden Projekte sollen vor allem grenzüberschreitende wirtschaftsnahe Aktivitäten unterstützen und die Vorurteile in Teilen der Bevölkerung abbauen helfen. So kann ein lebendiger Wirtschaftsraum entstehen, in der die Chancen der EU-Erweiterung noch besser genutzt werden können. Insgesamt werden in das "Grenzland Impulszentrum Bruck an der Leitha" 231.000 Euro investiert, in das GIZ für die Region March-Thaya-Auen 218.000 Euro, so Nowohradsky.

Niederösterreich hat sich zum Ziel gesetzt, Erweiterungsgewinner Nummer 1 zu werden. Mit diesen Unterstützungsmaßnahmen kann der Standort Niederösterreich besonders in dieser Region weiter gestärkt werden, und auch die Lebensqualität im ländlichen Raum verbessert werden, betont Nowohradsky.

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Presse
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0003