Lopatka: Ziel der ÖVP ist es, stärkste Kraft zu werden!

Wahlen in Deutschland schwer mit denen in Österreich vergleichbar

Wien, 25. September 2002 (ÖVP-PD) "Das Ziel der ÖVP ist es, stärkste Kraft in Österreich zu werden und gestärkt in eine Regierungsbildung zu gehen", sagte heute, Mittwoch, der ÖVP-Wahlkampfleiter und Klubobmann der Steirischen Volkspartei
LAbg. Dr. Reinhold Lopatka. Jede Alternative zu Bundeskanzler Dr. Wolfgang Schüssel sei eine schlechtere. ****

Zum Ausgang der deutschen Wahlen sagte Lopatka auf Journalistenfragen, die Situation in Deutschland sei mit der in Österreich schwer vergleichbar. Deutschland stehe in vielen Bereichen viel schlechter da als Österreich, wie bei den Arbeitslosenzahlen oder beim Wirtschaftswachstum. Geholfen habe dem amtierenden Bundeskanzler Schröder in den letzten Wochen die Flutkatastrophe und dass er mit einem außenpolitischen Thema seine innenpolitische Schwäche überlagern konnte. "Faktum ist, dass es für einen knappen Sieg gereicht hat", so Lopatka. Die Sorge vor einem Krieg gegen den Irak sei in Deutschland groß gewesen. "Wäre es nicht so gewesen, hätte der deutsche Kanzler sicher Edmund Stoiber geheissen", schloss Lopatka.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Kommunikationsabteilung, Tel.:(01) 401 26-420
Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001