Reform mit Brachialgewalt

Ist das Brineks pädagogisches Konzept?

Wien (OTS) - Die ÖH Uni Wien übt an den gestrigen Aussagen von ÖVP-Bildungssprecherin Gertrude Brinek massive Kritik. Es ist gerade für eine Assistentin am Institut für Erziehungswissenschaft der Universität Wien bedenklich, wenn diese ein Gesetz mit Brachialgewalt gegen den Willen großer Teile der Universitäten und des Parlaments durchsetzen will. Für einen Implementierungs-Stopp des Universitätsgesetzes 2002 im Falle einer veränderten Regierungskonstellation trägt die blauschwarze Bundesregierung mit ihrer Drüberfahr-Politik die volle Verantwortung.

"Ich hoffe doch, dass sich Frau Brinek in ihrer Lehrveranstaltung "Einführung in die Schulpädagogik’ nicht die Einführung des Universitätsgesetzes 2002 zum Beispiel nimmt. Ihr Verhalten in dieser Sache ist nämlich einer Pädagogin unwürdig", so Anna-Maria Adaktylos vom Vorsitzenden-Team der ÖH Uni Wien. "Es ist purer Zynismus, seine Meinung aufgrund mathematischer Mehrheitsverhältnisse durchzusetzen und dann davor zu warnen, dass sich diese Mehrheitsverhältnisse ändern. Hätte die Bundesregierung einen Konsens mit breiten Teilen der Universitäten und des Parlaments gesucht, dann stünde das Universitätsgesetz 2002 nach Wahlen nicht zur Diskussion", so Adaktylos weiter.

"Wenn die ÖVP noch einen Rest von Verantwortungsgefühl besitzt, dann setzt sie die Implementierung des Gesetzes bis zu den Nationalratswahlen aus. Denn diese werden vor allem auch über die zukünftige Bildungspolitik entscheiden", erklärt Adaktylos. "Unsere Forderungen an eine neue Bundesregierung sind klar: Wir wollen eine offenen Hochschulzugang und damit eine Abschaffung der Studiengebühren. Wir wollen eine demokratische Uni, damit steht das Universitätsgesetz 2002 in seiner jetzigen Form nicht mehr zur Diskussion. Und Bildung muss ein integrativer Teil der Gesellschaft bleiben und darf nicht durch neoliberale Fantasien zur Ausbildung verkommen", so Adaktylos abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖH Uni Wien
Florian Müller, Tel.: 0676-630.40.88
Referat für Öffentlichkeitsarbeit und
interne Kommunikation

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OHW0001