SPÖ-Bayr ad Wiener Nationalparkgesetz: "Ökologische Unversehrtheit hat höchste Priorität!"

Wien (SPW-K) - "Die Erhaltung der ökologischen Funktionsfähigkeit des Nationalparks Donauauen hat bei der Novelle des Wiener Nationalparkgesetzes höchste Priorität. Die Auen-Ökosysteme müssen für jetzige und künftige Generationen erlebbar bleiben", sagte heute SPÖ-Landtagsabgeordnete Petra Bayr im Rahmen der Debatte zum Wiener Nationalparkgesetz im Wiener Landtag. "Ein Aspekt dabei ist die ökologische Unversehrtheit - alle Nutzungen, die ihr zuwiderlaufen müssen ausgeschlossen werden. Weiters soll die Basis für die Nutzung des Nationalparks als Forschungs-, Bildungs- und Erholungsgebiet gegeben sein. Die vorliegende Gesetzesnovelle erfüllt all diese Kriterien!" ****

Für den Wienerwald - an dem Wien lediglich den Anteil von sechs Prozent der Fläche habe - sei die Errichtung eines "Biosphärenparks" vorstellbar, so Bayr weiter. "Damit wären Schutz und Zugänglichkeit gleichermaßen gewährleistet." Dazu sei bereits eine Studie von Wien und Niederösterreich in Auftrag gegeben und kurz vor Fertigstellung. "Diese Studie wird eine seriöse Grundlage für die Entscheidung zur Unterschutzstellung des Wienerwaldes bilden." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Mag. Michaela Zlamal
Tel.: (01) 4000-81930
Mobil: 0699/1 944 77 40
michaela.zlamal@spw.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10007