Kremser Finanzstadtrat Rudolf Balley: "Heutige SP-Forderung nach Nulldefizit ist der Volkspartei zu wenig"

In den letzten fünf Jahren 136 Millionen Schilling abgebaut

Krems (OTS) - "In den vergangenen fünf Jahren haben wir in Krems massiv Schulden abgebaut, und zwar insgesamt 136 Millionen Schilling (rund 10 Mio.Euro). Die heutige Forderung des SP-Spitzenkandidaten Kirschenhofer nach einem Nulldefizit ist daher mehr als kurios. Wir wollen nicht nur keine neue Schulden, sondern wir werden auch weiterhin Schulden abbauen. Man sollte auch im Wahlkampf bei den Fakten bleiben", fordert Finanzstadtrat Kommerzialrat Rudolf Balley.

"Kirschenhofer fordert einen Finanzmanager für Krems. Gleichzeitig fordert er auch die Haushaltsformel: Einnahmen minus Ausgaben inklusive Zinsen müssen ausgeglichen sein. Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen: Die SPÖ will heute nur keine neuen Schulden mehr - uns ist das zu wenig. Wir bauen die letzten Jahre kontinuierlich Schulden ab, d.h. die Einnahmen überwiegen Ausgaben inklusive Zinsen! Und so wird es auch bleiben. Die heutigen Aussagen Kirschenhofers belegen seine finanzpolitische Ahnungslosigkeit neuerlich. Wir brauchen diese Experimente nicht, die Taten von Bürgermeister Franz Hölzl und seinem Team sprechen für sich", so Balley abschliessend.

Rückfragen & Kontakt:

StR Rudolf Balley
0699 / 135 70 721

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OGY0001