VP-KOROSEC: "Senioren-Antidiskriminierungsklausel muss in Wiener Stadtverfassung verankert werden!"

Wiener ÖVP fordert ausreichende Schutzbestimmungen für unsere Senioren!

Wien (ÖVP-Klub) In der heutigen Fragestunde des Wiener Landtages forderte die Wiener VP-Seniorensprecherin Ingrid KOROSEC ein Antidiskriminierungsverbot für Seniorinnen und Senioren in der Wiener Landesverfassung. "Vom gesetzlichen Standpunkt aus betrachtet muss der demografischen Veränderung, die wir gerade erleben, Rechnung getragen werden. Das Land Wien darf sich da seiner Verantwortung nicht entziehen. Deswegen fordere ich mit Nachdruck eine gesetzliche Schutzbestimmung für die Wiener Senioren", hielt KOROSEC fest.****

Die Wiener VP-Seniorensprecherin möchte damit die 100%ige Integration der älteren Menschen in dieser Stadt garantieren. "Für Infrastrukturleistungen und Sozialzuschüsse muss eine Bestandsgarantie gegeben werden. Eine gesetzliche Bestimmung in der Landesverfassung macht deswegen wirklich Sinn," so KOROSEC wörtlich. Sie versicherte, dass sie diese Forderung auch in der kommenden Zeit im Wiener Landtag vertreten wird. "Bei der SPÖ Wien konnte zumindest ein Umdenkprozess eingeleitet werden. Es ist noch einiges an Arbeit zu leisten, aber ich bin zuversichtlich, dass die SP-Alleinregierung auf die Linie der ÖVP umschwenken wird," meinte KOROSEC dazu abschließend.

(schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 915
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse@oevp.wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001