Gallo: SPÖ gegen Kärntner Heimat- und Traditionsverbände

Klagenfurt, 2002-09-24 (fpd) "Ich bin erstaunt, dass bei SPÖ-Ministerkandidat Peter Kaiser ein kühler Herbstbeginn bereits kolossale Wahrnehmungsdefizite hervorrufe", reagierte heute der freiheitliche Vorsitzende des Bildungs-, Kultur- und Sportausschusses im Kärntner Landtag, LAbg. Johann A. Gallo, auf Aussagen Kaisers, FPÖ und ÖVP hätten heute fast alle Kärntner Vereine von einer Basisförderung ausgeschlossen. Diese Behauptung Kaisers dokumentiere ausschließlich die offensichtliche Hilflosigkeit der SPÖ, nunmehr allen heimat- und traditionsbewussten Kärntnerinnen und Kärntnern erklären zu müssen, warum deren Abgeordnete Kaiser, Wulz und Schaumberger dagegen waren, in den künftigen "Landesvoranschlägen" einen Ansatz vorzusehen, aus dem die Kärntner Heimat- und Traditionsverbände gefördert werden können, sagte Gallo.

Seit der diesbezügliche FPÖ-Antrag im April eingebracht wurde, habe insbesondere die SPÖ dessen Beschlussfassung in mehreren Sitzungen durch stets andere "Verrenkungen" zu verhindern versucht. Daher freue er, Gallo, sich außerordentlich, dass der Kärntner Landtag am kommenden Donnerstag - und damit vor dem Landesfeiertag am 10. Oktober - endlich auch für die Heimat- und Traditionsverbände die Zuteilung von Finanzmitteln signalisieren könne, ohne dass dies für die vielen Kärntner Kultur- und Sportvereine zu einer Einschränkung führen müsse, schloss Gallo.

Rückfragen & Kontakt:

FP-Landtagsklub
Landhaus
0463/513272

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0004