Schülerunion wählt neuen Obmann!

Marc Vecsey ist neuer Bundesobmann der Österreichischen Schülerunion =

Wien, 24. September 2002 (ÖVP-PD) Insgesamt 120 Delegierte aus ganz Österreich kamen vergangenes Wochenende nach Tulln, um am 30.Bundestag der Österreichischen Schülerunion einen neuen Bundesvorstand zu wählen. Marc Vecsey, ehemaliger AHS-Landesschulsprecher Wiens, wurde dort an die Spitze der größten Schülerorganisation Österreichs gewählt. ****

"Näher am Schüler", möchte Vecesey die Organisation in diesem Schuljahr sehen. Ihm geht es darum, neben der Tätigkeit in der Schülervertretung, der Journalismus-Ausbildung und dem Seminarangebot nun Schülern auch die Möglichkeit zu bieten, sich zu einem Mediator ausbilden zu lassen.

Als weitere zentrale Forderungen nennt der neue Bundesobmann erleichterte Bedingungen für begabte Schüler zum Überspringen von Schulstufen, verpflichtenden Ethikunterricht für Schüler, die sich vom Religionsunterricht abmelden und vor allem das Entfallen der Semestergliederung in den Abschlussklassen.

Letztes hat laut Vecsey den Vorteil, dass damit auch der Prüfungsschluss vor Semesterende entfällt. Damit bleibt mehr Zeit, Noten zu sammeln und der Schüler steht nicht mehr unter derart großem Druck. "Dieses System ist bereits in etlichen Schulen approbiert und wird von den Schülern eindeutig unterstützt.", erklärt der Bundesobmann weiter.

"Mit diesem Schuljahr feiern wir unser 30jähriges Bestehen.", verkündet Vecsey. "Auch wenn wir klein begonnen haben, so ist die Schülerunion nun eindeutig die größte Schülerorganisation Österreichs. Das zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Wir stehen nicht nur für gute Schülervertretung, sondern auch für Kontinuität. 30 Jahre gute Arbeit sprechen für sich."

Rückfragen & Kontakt:

Marc Vecsey (Bundesobmann): 0676 / 49 69 081, Michael Steiner
(Pressereferent): 0676 / 97 97 568

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0003