Bures zu FPÖ: Täglich neues Scheinmanöver

FPÖ bleibt die Partei des 'Unruheschaffers' aus Kärnten

Wien (SK) "Wenn Jörg Haider nun behauptet, er wollte mit seiner Nationalratskandidatur keine Unruhe schaffen und der neue FPÖ-Platzhalter Mathias Reichhold erklärt, dass er darüber nicht informiert war, so kann man dazu nur sagen: Das ist ein neuer Beleg dafür, dass der wirkliche Fädenzieher nach wie vor der 'Unruheschaffer' aus Kärnten ist", kommentierte am Dienstag SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Doris Bures gegenüber dem Pressedienst der SPÖ das "neuerliche Scheinmanöver" der FPÖ. "Diese FPÖ garantiert Chaos", so Bures, "die wirklichen Probleme der Menschen bleiben auf der Strecke". ****

"Der neu eingesetzte Parteivorsitzende wird eine Marionette Haiders bleiben. Die Zerrissenheit ist prolongiert", ist Bures überzeugt. Die Frage der EU-Erweiterung könnte die nächste Vorsitzenden-Demontage-Aktion Haiders mit sich bringen.

Die von Schüssel geplante Fortsetzung der schwarz-blauen Koalition "mit dieser Truppe" sei "höchst verantwortungslos gegenüber den Menschen in diesem Land, die sich zurecht erwarten, dass die Politik nicht in Chaos und Streitereien versinkt, sondern faire Chancen geschaffen werden." Vordringlich sei für Bures "der Kampf gegen die Arbeitslosigkeit, die Gewährleistung eines für alle offenen Zugangs zum Gesundheitssystem, gute Ausbildung für unsere Jugend und ein finanziell gesicherter Lebensabend". (Schluss) up

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0020