Firlinger: Keine Erhöhung der Posttarife

Ahnungslosigkeit der Grünen im Postwesen

Wien, 2002-09-24 (fpd) - Mit dem vorliegenden Entwurf des Postgesetzes seien lediglich Änderungen der EU-Richtlinie in österreichisches Recht umzusetzen, wobei es zu keiner Erhöhung der Posttarife komme, erklärte heute der freiheitliche Verkehrssprecher Mag. Reinhard Firlinger.****

Der Vorwurf der Abgeordneten Moser, daß Bundesminister Reichhold dabei eine unglaubwürdige Rolle spiele, sei völlig absurd. "Vielmehr haben die Grünen mit ihren Äußerungen gezeigt, daß sie den Entwurf des Postgesetzes entweder nicht genau gelesen oder vom Postwesen keine Ahnung hätten", betonte Firlinger.

Fest stehe, daß durch die Liberalisierung des Postmarktes das Monopol für Briefsendungen ab 1. Jänner 2003 von 350 Gramm auf 100 Gramm gesenkt werde. Eine weitere Absenkung sei dann am 1. Jänner 2006 auf 50 Gramm geplant, so der freiheitliche Abgeordnete.

"Es wäre wünschenswert, wenn die Grünen zur Sachpolitik zurückkehren und nicht ungerechtfertigt Kritik an Bundesminister Reichhold üben, indem sie anläßlich von bevorstehenden Wahlen gezielt Falschinformationen und Unwahrheiten verbreiten", schloß Firlinger. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat des Freiheitlichen Parlamentsklubs
Tel.: (01) 40 110 /5814

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC0004