Hotellerie lebt spontane Gastfreundschaft in Krisenzeiten vor Utl: Sympathie-Aktion für "Hochwasser-Kinder" erfolgreich abgeschlossen

Wien (PWK676) Auf ein positives Echo bei Mitgliedsbetrieben und in der Öffentlichkeit ist die jüngst abgeschlossene Initiative der Sterne-Hotels Österreichs für vom Hochwasser betroffene Kinder gestoßen. Im Rahmen der Aktion "1000 Betten - 1000 Freuden" waren, wie berichtet, Kinder samt Begleitpersonen eingeladen, kurz vor Schulbeginn einige unbeschwerte Tage gut umsorgt in einem heimischen Hotelbetrieb zu verbringen.

"Das war gelebte Gastfreundschaft in Krisenzeiten. Da haben wir soziale Kompetenz gezeigt. Dies hat nicht nur vielen Kindern und auch so manchen betroffenen Eltern und Begleitpersonen über schwere Stunden hinweggeholfen, sondern auch unserem Berufsstand Sympathie und neue Freunde eingebracht", zieht Fachverbandsobmann Komm.Rat Hans Melcher eine positive Bilanz.

Initiiert wurde die Aktion von den Fachgruppen Hotellerie der Bundesländer. Die Koordination hatte der Fachverband Hotellerie in der Wirtschaftskammer Österreich übernommen. "Zu danken haben wir auch unseren Kooperationspartnern, allen voran den ÖBB und den Gemeindebünden in den Bundesländern", hebt Melcher hervor. Trotz des starken Termindrucks durch das Ferienende, praktisch ohne Vorbereitungszeit und Vorlaufphase sei es dennoch gelungen, in kürzester Zeit eine effiziente Struktur zur erfolgreichen Abwicklung der Aktion aufzubauen. Die selbstlose Beteiligung vieler Hotelierfamilien an dem Projekt habe schließlich das "Wir-Gefühl" der zahlreich beteiligten Sterne-Hotels gestärkt, freut sich Melcher. (hp)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Mag. Gabriele Leitner
Tel.: 01/50105/3554

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0005