Mikl-Leitner: Konsumentenschutzsektion darf nicht aufgelassen werden

Böhmdorfers Reformpläne überhastet und bedenklich

Wien, 24.September 2002 (ÖVP-PK) "Der Bereich Konsumentenschutz ist absolut wichtig und darf nicht zum Wurmfortsatz der Sektion für Bau und Budget werden", sagte heute, Dienstag, ÖVP-Konsumentenschutzsprecherin Abg. z. NR Johanna Mikl-Leitner. "Es wird Justizminister Dieter Böhmdorfer schwer fallen nachzuweisen, dass diese Maßnahme nicht zu einem dramatischen Rückschlag für den Schutz der Konsumenten in Österreich führen wird", so Mikl-Leitner. ****

Die Einführung des Euros habe die Wichtigkeit des Konsumentenschutzes in Österreich unter Beweis gestellt. "Ansonst wäre es uns wie den Italienern oder Griechen ergangen, wo der Euro zu einem Teuro wurde", betonte Mikl-Leitner. "Die ÖVP ist für Reformkonzepte gesprächsbereit, aber diese Maßnahme des Justizministers ist überhastet und bedenklich", schloss Mikl-Leitner.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Kommunikationsabteilung, Tel.:(01) 401 26-420
Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0004