Jarolim zu Zwangsübersiedlung des JGH: Böhmdorfer schlägt zum Abschied wild um sich

JGH-Übesiedlung soll bereits diese Woche umgesetzt werden

Wien (SK) Als "einen im Zusammenhang mit dieser Regierung typischen Akt willkürlicher Zerstörung", bezeichnete am Dienstag SPÖ-Justizsprecher Hannes Jarolim gegenüber dem Pressedienst der SPÖ den in Fachkreisen bekannt gewordenen Umstand, dass der international renommierte Wiener Jugendgerichtshof (JGH) noch diese Woche "in einer Nacht- und Nebel-Aktion" zwangsübersiedelt werden soll. "Böhmdorfer schlägt zum Abschied wild um sich", erklärte Jarolim.****

"Offensichtlich ist dem Justizminister die Verantwortung gegenüber dem Land egal, aber ein Bedürfnis, das Gegenteil der Expertenmeinungen umzusetzen", meinte Jarolim, der abschließend hinzufügte, dass "Böhmdorfer wohl daran gelegen sei, nachhaltig als Zerstörer betrachtet zu werden". (Schluss) up

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0015