Berger zu Hochwasser: EU-Solidarität auch für Unternehmen und zur Sicherung von Arbeitsplätzen

Wien (SK) "Der Verordnungsentwurf zur EU-Katastrophenhilfe
ist grundsätzlich vernünftig. Klar muss aber auch sein, dass EU-Gelder für den Wiederaufbau von Unternehmen und damit zur Sicherung von Arbeitsplätzen verwendet werden können", erklärte die oberösterreichische SPÖ-Europaabgeordnete Maria Berger Dienstag in Strassburg vor Journalisten. Aus dem Katastrophenfonds müssten jene unterstützt werden, "die keine Regionalförderung aus den Strukturfonds beziehen können, weil sie außerhalb der Zielgebiete liegen", forderte Berger. ****

"Die EU-Mittel sollen verpflichtend zusätzlich zu den nationalen Mitteln eingesetzt werden können, um insgesamt einen höheren Entschädigungsgrad zu erreichen. Sie sollten nicht schon zugesagte und beschlossene nationale Entschädigungen ersetzen", schloss Berger. (Schluss) wf/mm

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0010