Partik-Pable: Gesundes Essen: "Reichhold setzt wichtiges Signal"

"Erfolgreiche Arbeit für behinderte Menschen wird fortgesetzt"

Wien, 2002-09-24 (fpd) - Als "wichtiges Signal" bezeichnete heute die freiheitliche Klubobmannstellvertreterin Abg. Dr. Helene Partik-Pable den Vorstoß von FPÖ-Bundesparteiobmann Mathias Reichhold, daß der Begriff "Gesundes Essen" bald zur Selbstverständlichkeit gehören wird. "Mathias Reichhold als Biobauer wird der gesunden Nahrung jene Bedeutung beimessen, die sie verdient." ****

In den letzten Jahren habe die Lebensmittelindustrie die kleinen Agrarstrukturen zerstört. Überdies seien in der EU Produkte zugelassen worden, die schwere gesundheitliche Schäden hervorrufen. "Eine klare Absage muß jenen Industriebetrieben auf dem Agrarsektor gegeben werden, die nur die Gewinnmaximierung vor Augen haben, nicht aber die Gesundheit der Bevölkerung, kritisierte Partik-Pable.

Auch unter Mathias Reichhold werde die erfolgreiche Arbeit für behinderte Menschen fortgesetzt. In der Regierungszeit der FPÖ seien wichtige Maßnahmen für die Behinderten in Österreich getroffen worden. Mit der Behindertenmilliarde sei erreicht worden, daß Menschen mit besonderen Bedürfnissen in einem viel größeren Ausmaß als bisher in den Arbeitsprozeß integriert werden könnten. "So hat die blauschwarze Regierung die Förderung von behindertengerechten Einrichtungen für Betriebe, Arztpraxen oder Hotels erreicht. Auch mit dieser Maßnahme kann eine bessere Integration von behinderten Menschen erfolgen", schloß Partik-Pable. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat des Freiheitlichen Parlamentsklubs
Tel.: (01) 40 110 /5491

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC0002