Sacher: Reichhold betreibt politische Säuberungen im Forschungsbereich

FP-Minister will mit Neuausschreibung der Geschäftsführer Seibersdorf vollendete Tatsachen schaffen

St. Pölten, ()SPI) - "Die von FP-Minister Reichhold veranlasste vorgezogene Ausschreibung der Geschäftsführung des Forschungszentrums Seibersdorf ist weder wissenschaftlich, noch organisatorisch begründbar. Reichhold reiht sich mit dieser Maßnahme nur in die Politik der schwarzblauen Bundesregierung, politische Säuberungen in entscheidenden Unternehmen und Institutionen Österreichs durchzuführen. Anstelle unabhängiger Fachleute und anerkannter Spezialisten sollen noch rasch vor Regierungswechsel brave und devote schwarzblaue Günstlinge und Parteigänger untergebracht werden", zeigt der Klubobmann der NÖ Sozialdemokraten, LAbg. Ewald Sacher, jüngste Vorgänge rund um das NÖ Forschungszentrum Seibersdorf auf.****

Der Weg von Seibersdorf unter einem FP-Minister scheint klar: Weg von der Orientierung an internationalen Maßstäben, keine internationalen Forschungsprojekte mehr bzw. Beteiligung an solchen, sondern parteipolitische Einflussnahme. Damit verspielt Reichhold den Qualitätsstandard, der Voraussetzung dafür ist, dass Seibersdorf Impulsgeber für die österreichische Wirtschaft und unsere Forschungsaktivitäten ist. "Hier spielt jemand mit der Zukunft einer wichtigen, international bedeutenden niederösterreichischen Forschungseinrichtung, um vollendete Tatsachen vor den kommenden Wahlen zu schaffen. Das muss verhindert werden, hier ist auch das Land Niederösterreich gefordert, entsprechend hart aufzutreten und Reichhold in seine Schranken zu weisen", so Sachers Aufforderung an LH Erwin Pröll, tätig zu werden.
(Schluss) fa

Rückfragen & Kontakt:

Landtagsklub der SPÖ NÖ
Mag. Andreas Fiala
Tel: 02742/9005 DW 12794
Handy: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001