VP-Finz: SP-"Big Brother"-Container kostet nur 2,9 Euro/m2

Zahlreiche erboste Anrufe beim VP-Wien Bürgerservice, die sich darüber beschweren

Wien (24.09.2002) - "Die SPÖ betrachtet öffentliche Flächen in Wien offenbar als ihr persönliches Eigentum und Selbstbedienungsladen", so VP-Wien Landesparteiobmann Dr. Alfred Finz. "Lächerliche 2,9 Euro pro Quadratmeter und Monat bezahlt die SPÖ an die Stadt Wien für ihren War-Room in Toplage. Sie verärgert damit nicht nur sehr viele Bürger, sondern verschandelt damit das Stadtbild und nimmt zahlreiche Parkplätze weg", meint der einstige Spitzenbeamte im Rechnungshof. ****

Finz: "Beim Bürgerservice der VP-Wien gehen seit gestern auch unglaublich viele Anrufe von erbosten Wienerinnen und Wienern ein, die sich über diese Container-Festung beschweren, und bereits Bezüge zur deutschen Realityshow "Big Brother" herstellen. Schlingensief hätte es nicht besser machen können. Man wird sehen, wer wöchentlich den Container verlassen muss. Klarheit wird es jedenfalls bei der Finalrunde am 24. November geben." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
TEL +43 (1) 515 43 - 64 FAX +43 (1) 515 43 -29
presse@oevp-wien.at
NET http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0001